Wir bleiben zu Hause - jetzt auch auf einer Insel in Animal Crossing

27 Apr 2020 – Lesezeit: 4 Minuten – Keine Kommentare

Animal Crossing: New Horizons

Es ist nun fast 14 Tage her, dass ich hier etwas geschrieben habe. Viel passiert ist in der Zwischenzeit eigentlich nicht. Homeoffice ist weiterhin ganz ok und die Freizeitgestaltung ist auf ein wenige Dinge beschränkt. Die Wochenende fühlen sich nicht wie Wochenende an und die Wochentage sind eher so wie Wochenenden. "Same Shit Different Day" sozusagen.

Die große Änderung jedoch ist Animal Crossing: New Horizons welches wir seit ca. 14 Tagen spielen. Vielleicht habe ich auch deshalb keine Beiträge geschrieben, weil ich bzw. wir mit dieser anderen Sache beschäftigt waren.

Auch wenn es für den ein oder anderen kindisch oder albern ist, ist es mir egal. Ich mag das Spiel. Es ist niedlich, albern und lässt einen völlig abschweifen. Nachdem Tom Nook (der kleine kapitalistische Waschbär und Raffzahn) mit Hilfe seiner beiden Neffen Nepp und Schlepp, einem ein Reif-Für-Die-Insel-Paket angedreht hat, kann man endlich abschalten. Zumindest so lange, bis einem die Rechnung überreicht wird. Tja und hier fängt dann auch der "Insel-Stress" an.

Bäume schütteln für Früchte, Früchte verkaufen, Aufgaben für Nook-Meilen erledigen und seinen Kredit abbezahlen. Hauserweiterung in Auftrag geben, und noch mehr Schulden machen. Also wieder Bäume schütteln, Dekorieren, Aufgaben erfüllen, Nachbarn auf die Insel holen, Grundstücke aufstellen, Dekorationen und Möbel bauen, Blumen setzen, Blumen züchten, Blumen umpflanzen, Fossilien finden, Angeln, Insekten fangen... etc. pp. Phuuu - es ist immer etwas zu tun.

Pinguin Matze

Doch neben all diesen Dingen, gibt es tolle, niedliche und süße Bewohner nzw. Nachbarn auf der Insel. Gut, Matze ist jetzt eher ein Star - glaubt er zumindest - und nicht mein Lieblingsnachbar und ich wäre ihn gerne wieder los, aber mit manchen muss man erstmal Vorlieb nehmen. Mit seinen Nachbarn kann man auch herrlich kommunizieren, kann ihnen Geschenke geben und bekommt Gegenstände, Möbel oder Schrott zurück. Ab und zu basteln sie auch etwas und verteilen Bastelanleitungen (DIY's).

Doch warum macht man das alles? Ganz einfach. Jeden Sonntag gibt es eine Bewertung des Hauses durch die Academy des schönen Hauses. Wer will nicht gerne eine 5 Sterne Berwertung und ein Gold- oder Plating-Abzeichen in der Wohnung hängen haben? Daneben gilt es die Insel auf Vordermann zu bringen. Sobald die Insel eine drei Sterne Bewertung erreicht hat, kommt K.K. Slider auf die Insel. Zusätzlich gibt es völlig uneigennütz und umsonst die Insel-Designer-App von Tom Nook als Geschenk. Schließlich ist Tom K.K.'s größter Fan.

Museums Neubau mit Dino im Vordergrund

Und spätestens jetzt mit der Insel-Designer-App fängt der Arbeitsaufwand erst richtig an. Ab jetzt lassen sich ca. 90% der Insel so gestalten wie man es gerne möchte. Ich muss sagen, es fühlt es sich ein bisschen an wie Minecraft und es macht sehr viel Spaß. Ein neuer Fluss hier, ein kleiner Wasserfall dort, eine Ebene hoch hier und dann das Museum da drauf. Da noch eine Brücke hin und fertig ist der neue Teil der Insel. Es ist schon mit Aufwand verbunden, die Insel nach seinen Wünschen zu gestalten, alles so zu dekorieren das es hübsch aussieht. Schließlich möchte man eine 5-Sterne Bewertung erreichen. Nicht nur für das Haus, sondern auch für die Insel.

Tja. Und weil das ziemlich viel Zeit in Anspruch nimmt, komme ich nicht mehr so zum schreiben. Vielleicht zu viel Zeit. Aber es ist eine schöne Ablenkung und man kann dem Alltag entfliehen in dem es eh nur um ein einziges Thema geht, was ich einfach im Moment nicht mehr hören will. Mir reicht die tägliche Zusammenfassung im Echo des Tages und gut ist.

In diesem Sinne :) Es gibt viel zu tun, packen wir es!

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!