Hallo und willkommen. Ein klitzekleines bisschen verspätet, denn, ich will ehrlich sein, ich habe am Wochenende mehr Factorio gespielt als ich vielleicht sollte. Auch konnte mich nicht so wirklich dazu motivieren jetzt, hier und heute, also am Sonntag, was zu schreiben. Dafür aber jetzt noch ein paar Zeilen.  

Erster Arbeitstag

Der erste Arbeitstag des Jahres fing relativ unspektakulär an. Maske tragen, Temperatur messen und Abstand halten. Im Büro den Rechner einschalten und erstmal Updates installieren lassen. Das Übliche also. Das mit den Updates dauert immer super lange, weil der olle Virenscanner natürlich alles und jede Datei gefühlt zehnmal scannen muss. Aber gut, was sein muss, muss sein.  

Nach der Teambesprechung habe ich dann erstmal die Flut an E-Mails sortiert, mich durch diverse Dokumente gearbeitet und das ein oder andere Telefonat geführt. Tat gut, sich mal wieder mit den Arbeitskollegen auszutauschen, auch mit denen die man private nicht unbedingt so häufig trifft.

Factorio

Ja die Sucht hat mich wieder gepackt und ich habe die letzten Wochen ziemlich viel Zeit in den Aufbau meiner neuen Fabrik versenkt. Es gibt ein paar wirklich schicke Neuerungen und da ich immer schon mal eine Mega-Base bauen wollte, dass bisher aber nie geschafft habe, möchte ich das jetzt dann doch mal schaffen. Um die 60-100 Wissenschaftspakete pro Minute schafft eigentlich jeder, doch 1000 oder sogar 4000 pro Minute, das ist schon eine ganz andere Herausforderung. Ich habe also eine neue Karte begonnen und ein paar Dinge geändert. Es hat sich ja auch in Version 1.0 einiges getan.

Factorio

Was war sonst noch

Wintereinbruch in Spanien und sommerliche Temperaturen in Griechenland

Schon ziemlich krass was da letzte Woche in Madrid so abging. In den letzten 50 Jahren fällt kein Schnee und daher gab es auch nicht mehr so viele Räumfahrzeuge. Da ist es gut, dass sich die Geländewagenfahrer hilfsbereit erklären und all denen helfen, die gerade dringend irgendwo hin müssen. Wo sind eigentlich die ganzen SUV-Fahrer, wenn man sie mal braucht? Wahrscheinlich auch im Schnee stecken geblieben.

Madrid kämpft gegen Schnee und Kälte | DW | 11.01.2021
Am Wochenende fegte der schwerste Schneesturm seit 50 Jahren über Spanien hinweg. Sturmtief “Filomena” legte die Hauptstadt Madrid komplett lahm - nur langsam erholt sich die Stadt vom Chaos. Doch nun kommt die Kälte.

Verwunderlicher ist da ein Blick nach Griechenland. Dort sind es nämlich gerade warme 27 Grad Celsius. Zumindest waren sie das am Montag letzter Woche.  Doch das ist nicht so selten wie man meinen mag. So schön das sommerliche Wetter auch sein mag, kommt mit der warmen Luft aber auch immer ziemlich viel Sand aus den Wüstenregionen. Da bin ich mir geraden nicht so sicher, ob das so viel besser ist als viel Schnee.

Schneesturm legt öffentliches Leben in Teilen Spaniens lahm | DW | 09.01.2021
So etwas hat es seit 50 Jahren nicht gegeben: Schneemassen in weiten Teilen Spaniens. Die Folgen: Erste Todesmeldungen und ein Verkehrschaos fast im ganzen Land.
Griechenland am Ende des Artikels

Corona Fake News

Wie vor ein paar Wochen schon mal angesprochen, sind die ersten Falschmeldungen über die Corona-Impfung im Umlauf.

Welle der Desinformation zu Corona-Impfungen
Der Auftakt der Corona-Impfungen wird von einer Welle an Desinformation begleitet. Im Netz verbreiten Impfgegner falsche Fotos und Gerüchte über angebliche Spätfolgen. Viele Menschen lassen sich dadurch offenbar verunsichern. Von Patrick Gensing.

Allerdings sollte man, so habe ich diese Woche gelesen, nicht direkt mit Gegenargumenten kommen und die Impfgegner niedermachen, sondern viel mehr mit Empathie und dem Gegenüber zeigen, dass auch er gehört wird. Ob das dann funktioniert? Keine Ahnung. Viele von den Impfgegnern sind meiner Meinung nach ja verloren und zurückholen tut die so schnell niemand.

Erster Schultag

Unter dem Hashtag #Tag1 machen viele ihren Unmut über die Leistungen der Anbieter von Schul- und Bildungssoftware laut. Verständlich, wenn am ersten Tag sehr viele Probleme auftreten und man sich nicht anmelden kann oder zentrale Teile der Software, wie Videokonferenzen, nicht funktionieren.

Technische Probleme bei Schulplattformen
Heute ist in mehreren Bundesländern der erste Schultag, Zehntausende Schülerinnen und Schüler hatten aber gleich mit technischen Problemen zu kämpfen, weil Plattformen nicht funktionierten. Von Patrick Gensing.

Sturm auf das Capitol

Es gab diese Woche viele Berichte und Artikel zum Sturm auf das Capitol, die Sperrung der Konten von Donald Trump und das Abschalten von Parler, dem alternativen Social Media Netzwerk. Die besten Artikel, die ich so gelesen haben, finden sich allerdings nur in englischer Sprache.  

Zum einen der lange, aber dennoch sehr ausführliche Bericht in The New Yorker

Among the Insurrectionists
Some of Trump’s supporters had been declaring, at rally after rally, that they would go to violent lengths to keep the President in power, Luke Mogelson writes. A chronicle of an attack foretold.

Der zweite Artikel ist von ProPublica, in dem es um die überhörten Warnungen der schwarzen Polizisten im Capitol geht. Viele haben das Gefühl, dass auch innerhalb der Capitolpolizei Rassismus vorherrscht und sich die Polizisten deshalb so passiv verhalten haben.

“No One Took Us Seriously”: Black Cops Warned About Racist Capitol Police Officers for Years
Allegations of racism against the Capitol Police are nothing new: Over 250 Black cops have sued the department since 2001. Some of those former officers now say it’s no surprise white nationalists were able to storm the building.

Die dritte Seite, ebenfalls von ProPublica, ist eine Zusammenfassung und chronologische Auflistung von vielen Videos aus dem Parler-Netzwerk. Sie zeigen Szene in Washington DC, vor und im Capitol. Nimm dir etwas Zeit, es sind eine ganze Menge Videos. Ab und zu habe ich gedacht, das ist Film. Leider ist das die Realität.

What Parler Saw During the Attack on the Capitol
ProPublica sifted through thousands of videos taken by Parler users to create an immersive, first-person view of the Capitol riot as experienced by those who were there.

Da kommt es auch nicht mehr verwunderlich, dass nach der Ankündigung Briefwahl durchzuführen, sich einige Abgeordnete der FCKAFD ebenfalls schon mal hingestellt haben und etwas von Wahlbetrug und Fälschungen geschriehen haben. Setzen sechs, meine Herren!

Gut aufbereitetes Hintergrundwissen über die Frau, die im Capitol erschossen wurde, gibt es auf Bellingcat. Erst war sie für Obama und hat sich dann über QAnon und irgendwelche Verschwörungstheorien zu einer Trump-Anhängerin entwickelt. Interessant zu lesen was Social Media aus Menschen machen kann.

The Journey of Ashli Babbitt - bellingcat
Retracing the final steps of the woman killed by police during the storm of the US Capitol.

Podcast Empfehlung

Vor Weihnachten wird generell viel mehr bestellt. Und letztes Jahr wohl noch mehr als sonst. Wer seine Geschenke nicht so gerne mag, der kann sie ja zurückschicken. Ich glaube bei Amazon geht das für Sachen die im Dezember gekauft wurden, noch bis Mitte Februar. Doch der ganze Wahnsinn mit dem Retouren-Handel bleibt für viele verborgen. Wenn du mehr darüber wissen willst, dann höre die diese Folge vom WDR an.

Retouren-Glück - Gekauft. Zurück!
Einkaufen, aber nicht behalten: 280 Millionen Pakete schicken Kunden im Jahr zurück. Die Retouren sind die Kehrseite des boomenden Onlinehandels. Die Kosten gehen in die Milliarden. Von den ökologischen Folgen ganz zu schweigen. // Von Ulrich Land und Jörg Marksteiner / WDR 2020 / www.radiofeatures.…

Schnee in den Haag

Da rechts, unten, ein klein wenig Schnee ;-)

Meine Frau hat ein Foto vom Schnee gemacht und es gleich mit der Bekanntschaft in Deutschland geteilt. Die Bekannten in Winterberg haben sich glaube ich ein wenig veräppelt gefühlt. Gegen die Schneelandschaft dort kommen wir hier mit unseren paar Flocken wahrlich nicht an. Wenn es jedoch mehr schneien würde, würde es vermutlich die Niederländer aber auch ein wenig überfordern.

Und so hatten wir ein paar Tage schönes Wetter, ein wenig Regen und tatsächlich auch ein wenig Schnee. Abgesehen davon, ist jetzt erstmal wieder länger ausschlafen angesagt. Der Weg ins Büro ist nämlich die nächsten Wochen sehr viel kürzer!


Das hier ist Beitrag 62 der #100DaysToOffload Herausforderung. Besuche https://100daystooffload.com  um mehr Informationen über die Challenge zu erfahren.