Der erste Beitrag war ja noch mit Die Woche (KW32) betitelt, allerdings finde ich diesen hier auch ganz nett. Hat ein wenig etwas von Geschichten erzählen, oder?

Diese Woche war ich ganz alleine im Büro. Was, abgesehen von der Hitze, auch mal ganz angenehm war. Alle Kollegen sind im Urlaub und so hatte ich alle vier Ventilatoren ganz für mich alleine. Auch konnte ich, zumindest im Büro, den Mund-Nasen-Schutz abnehmen und nach Ankunft am Morgen ein wenig mit Wachlappen und Handtuch frisch machen. Letzte Woche haben wir ein wenig aufeinander gesessen und ehrlich gesagt, habe ich mich schon ein wenig unwohl gefühlt. Egal ob mit oder ohne Maske. Wir alle haben unterschiedliche Freundeskreise und ich finde schon, auch wenn man im selben Büro sitzt, kann man den Kontakt so gut es geht einschränken.

Situationen wie diese hier im XKCD Comic: COVID Risk Comfort Zone kommen aber immer noch vor, auch wenn nicht mehr so häufig, da viele im Urlaub sind.

COVID Risk Comfort Zone
(c) xkcd

Gut das man noch keinen MNS beim Radfahren aufsetzen muss. Wobei das eigentlich noch das geringere Übel wäre, bekommt man doch durch Fahrtwind ausreichend Abkühlung. Da dürften auch beschlagenen Brillen kein Problem mehr sein.

Hier zu Hause haben wir mit dem mobilen Klimagerät versucht, die Temperatur im Schlafzimmer zumindest auf ein erträgliches Niveau herunter zu kühlen. Was uns allerdings nur kurzfristig gelang. Dadurch das Schlafzimmer an der Süd- West Ecke vom Haus ist und große Fenster besitzt, steht da den ganzen Tag die Sonne drauf. Da hilft es auch nicht, wenn man Nachts alle Fenster aufreißt. Immerhin hat der Deckenventilator sich schon mehr als bezahlt gemacht.

Gestern Vormittag habe ich gesehen, dass am Rad der Frau der Hinterreifen einen Platten hat. Aufpumpen hat nicht geholfen, das Ventil ist am Schlauchansatz eingerissen und lässt sich somit auch nicht flicken. Aber dank einer sehr netten Dame vom Stella-Kundenservice, konnte ich das Rad noch am Abend zur nah gelegenen Werkstatt bringen und den Schlauch tauschen lassen.

Dann habe ich diese Woche schlechte Nachrichten über N26 gelesen, die mich nun leider doch dazu bewogen haben, mein Konto bei N26 zu kündigen. Schade eigentlich. War bisher zufrieden mit der Bank. Aber das finde ich nicht in Ordnung. Ich denke, dass ich zur DKB wechseln werde.

Ach ja, und da waren da ja noch die angeblichen Unwetter. Also wenn ihr mich fragt, alles fake! Bis auf ein paar Regentropfen und leichten Nieselregen war hier nix! Gar nix! Kein Donner, keine Blitze, kein Sturm. Also kann das alles gar nicht passiert sein, oder vielleicht war da doch was? ;–)

So, mein Bier ist gleich leer und wirklich mehr gibt es eigentlich auch nicht. Morgen werde ich nach über 4 Wochen mal wieder die Autos waschen. Bin ich doch heute mit dem Auto zur Arbeit und habe festgestellt, dass sich sehr viel Staub auf dem schönen blauen Lack niedergelassen hat. Da kann ich so nicht belassen!

Links gibt es heute noch nicht. Die hebe ich mir für Sonntag auf.


Das hier ist Beitrag 7 der #100DaysToOffload Herausforderung. Besuche https://100daystooffload.com um mehr Informationen über die Challenge zu erfahren.