Nach heftigen Protesten: Weibliche Dienstgrade sind vom Tisch
Berlin. Die „Leutnantin“ wird es so schnell nicht geben, ebenso wenig die „Feldwebelin“ oder „Generälin“: Die weiblichen Dienstgrade sind vom Tisch, zumindest vorerst. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat dem Vorhaben, das heftige Reaktionen innerhalb der Bundeswehr ausgelöst&h…

Du erinnerst dich noch an den Aufreger der Woche im letzten Beitrag? Tja, das ist jetzt erstmal vom Tisch und das ist auch gut so!

Der DBW schreibt:

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins hat Staatssekretär Peter Tauber am Mittwoch im Verteidigungsausschuss bekanntgegeben, dass die Ministerin Anfang der Woche entschieden habe, das Vorhaben nicht weiter zu verfolgen. Auf Twitter schreibt Tauber: „Weibliche Dienstgrade? Die Ministerin hat mit dem Haushalt, Rüstungsprojekten und Ausrüstungsfragen, dem Irak-Mandat, der Operation im Mittelmeer gerade viele wichtige Themen in Bearbeitung. Sie wird sich der Frage der Dienstgradbezeichnungen zu gegebener Zeit widmen.“