Carstens Blog

Datenschutz

Nein, ich will heute nicht über die ganzen Homescreens reden, sondern über die Features, die Apple in iOS 14 eingebaut, die aber wohl den wenigsten aufgefallen sind.

Private WLAN Adressen

Das erste coole neue Feature ist die Verwendung von privaten WLAN-Adressen. Denn um die Privatsphäre noch weiter zu schützen, kann man in den WLAN Einstellungen festlegen, dass für jedes Netzwerk eine eigene MAC-Adresse vergeben wird.

Das ist deshalb ganz schick, weil unsere Geräte standardmäßig nach neuen WLAN-Netzen suchen und dabei wird ständig die MAC-Adresse hinausposaunt. Das kann dann unter anderem in Innenstädten zum Beispiel, zum Tracking von Kunden benutzt werden. Um das Datenschutzrisiko zu verringern, vergibt nicht nur iOS 14 sondern auch iPadOS14 und watchOS7 für jedes Netzwerk eine eigene MAC-Adresse.

Zugriff auf Geräte im lokalen Netzwerk

Das zweite coole neue Feature lässt dich genau festlegen, welche App sich in deinem Netzwerk zu Hause umschauen darf. Leider ist die Funktion icht sehr genau im Handbuch von iOS 14 beschrieben. Dort wird nur erwähnt, dass man den Zugriff auf Hardwarefunktionen einschränken kann. Darunter fällt dann auch der Zugriff auf Geräte im lokalen Netzwerk. Die Funktion findet du in den Einstellungen –> Datenschutz –> Lokales Netzwerk. Doch was macht man mit dieser Einstellung eigentlich?

Der Zugriff auf Geräte in deinem lokalen Netzwerk beschreibt die Fähigkeit von Apps, sich in deinem Netzwerk umzuschauen und zu sehen, welche weiteren Geräte sich noch so in dem Netzwerk befinden, in dem du gerade angemeldet bist. Ein Beispiel wäre zum Beispiel ein Sonos Soundsystem oder der Zugriff auf ein NAS. Aber alle anderen Apps brauchen das eigentlich nicht.

Also erst einmal den Zugriff verweigern. Einschalten kann man es dann immer noch.

#iOS14 #Datenschutz #WLAN #Privacy #Privatsphäre


Das hier ist Beitrag 25 der #100DaysToOffload Herausforderung. Besuche https://100daystooffload.com um mehr Informationen über die Challenge zu erfahren.

TikTok und WeChat werden verbannt

The Trump administration will ban WeChat and video-sharing app TikTok from U.S. app stores starting Sunday night, a move that will block Americans from downloading the Chinese-owned platforms over concerns they pose a national security threat. (David Shepardson für Reuters)

Auf den ersten Blick vielleicht ganz OK. Weil jedoch niemand so richtig weiß, wer das angeblich existierende Abkommen unterschrieben hat und nun Besitzer von TikTok wird, werden die beiden Dienste nun einfach mal für Illegal erklärt.

Was mich dabei stört ist, dass die USA quasi einfach so etwas verbannen können weil es angeblich Daten an die Chinesen liefert, wir hier in Europa aber immer noch nichts unternommen haben, um Facebook und Co daran zu hindern, unsere Daten an die USA zu liefern. Wann verbannen wir Facebook, WhatsApp und Instagram denn endlich mal?

Ganze nebenbei, Facebook wurde jetzt bestraft, dass sie mit Hilfe von Instagram heimlich die Kamera von iPhones benutzt haben um die Nutzer auszuspionieren.

#Linkpost #Datenschutz #VerrueckteWelt

Mit Hilfe von WhatsApp auspioniert werden

heise.de schriebt:

Die analysierten Daten offenbaren aussagekräftige Statistiken über das Verhalten der Anwender. So ändern nur sehr wenige Nutzer die standardmäßigen Privatsphäre-Einstellungen, obwohl diese für die meisten nicht sonderlich datenschutzfreundlich sind.

Wer seine Einstellungen nicht ändert, wird erfasst und ausgewertet. Nur weil es hier die “guten Jungs” sind und nichts mit den Daten anstellen, heißt das nicht, dass es nicht die “bösen Jungs” gibt, die das schon seit langem ausnutzen.

Weiter schreibt man:

Angreifer, die solche Daten über die Zeit hinweg verfolgen, können genaue Verhaltensmodelle in Form des sogenannten Social Graph erstellen. Wenn sie die Informationen mit weiteren Angaben in sozialen Netzwerken und anderen öffentlichen Datenquellen abgleichen, können sie auch detaillierte Profile erstellen und etwa für Betrugsmaschen sowie Abzocke nutzen.

Selber sichert man sich ab. Doch im Bekannten- und Freundeskreis hat man immer jemanden der entweder Unwissend oder Beratungsresistenz ist, oder aber schlicht weg demjenigen ist es egal was mit seinen Daten passiert. Doch das ist nicht richtig! Es sollte einem nicht egal sein!

WhatsApp ist böse! Und ja, leider, leider kommt man heute ohne WhatsApp auch nicht mehr aus.

#Linkpost #Datenschutz #WhatsApp #Messenger