Carstens Blog

Corona

Länderübergreifende Risiko-Begegnungen in der Corona-Warn-App

RND.de schreibt:

Die Corona-Warn-App erhält ab diesem Montag zwei neue Funktionen. Zu den Neuerung zählen ein Symptomtagebuch sowie die Verknüpfung mit Corona-Apps aus europäischen Ländern. Mit dem Update tauschen die Apps aus Deutschland, Irland und Italien länderübergreifend Daten aus.

Auch wenn es 68 Millionen Euro kostet, auch wenn es etwas gedauert hat, jetzt kommt das Update: länderübergreifendes Contact-Tracing! Dass was lange gefordert wurde, kommt endlich mit dem nächsten Update für die Corona-Warn-App.

Das ist gut. Bitte aktualisiert eure App so bald das Update da ist! Danke.

#Linkpost #Corona #CoronaWarnApp

Faktencheck zu den Aussagen von Sucharit Bhakdi

Der unter Wissenschaftlern umstrittene Sucharit Bhakdi, emeritierter Epidemiologe der Uni Mainz, ist einer der Wortführer der Gegner der Corona-Maßnahmen. In einem Interview mit MDR Aktuell, das hr-iNFO in Auszügen gesendet hat, hat er Aussagen getroffen, die wir hier in einem Faktencheck gemeinsam mit dem Virologen Uwe Liebert von der Uni Leipzig hinterfragen und einordnen.

Gut so. Hat der hrinfo richtig gemacht!

#Linkpost #hrinfo #Corona

Goverment.nl schreibt:

In recent weeks coronavirus has had too many opportunities to spread again. The government decided today that stricter measures are needed to bring down the number of infections. Our approach is to intervene in situations where the risk of transmitting the virus is greatest.

Was zu erwarten war. Mehr Infektionen, also mehr gefundene Infektionen durch mehr Tests, folgen mehr und strengere Maßnahmen.

Nur noch drei Besucher in 24h, maximal 30 bei einer Innenveranstaltung, von zu Hause aus arbeiten, wo immer es möglich ist, Masken tragen in öffentlichen Innenräumen. Ab 20:00 Uhr haben Geschäfte zu schließen und wer sich nicht an Regeln hält, wird geschlossen:

Agreements will be made in the retail sector for strict compliance with the protocols. If it becomes too busy or if the basic rules are not being observed, a location can be partly or fully closed. Enforcement will be stepped up.

Sport hingegen ist noch erlaubt, in keinen Gruppen bis 4 Personen, Gyms und Co bleiben werden geschlossen. Unter 18-Jährige dürfen aber weiterhin im Team an Spielen und Veranstaltungen teilnehmen. Was mich schon ein wenig verwundert. Wenn es nicht hilft und die Infektionszahlen weiter steigen, gibt es halt noch strengere Regeln und noch mehr Aufstand von den ganzen #Covidioten und Maskenverweigerern.

Reisen ist auch einzuschränken und wenn man unbedingt in Urlaub fahren will, oder noch kann, dann solle man möglichst nicht die Urlaubsresidenz verlassen. Falls doch, Menschenansammlungen vermeiden, was viele schlichtweg einfach ignorieren. Gestern beim Frisör haben wir beide eine Maske getragen. Völlig in Ordnung. Auf dem Weg dorthin jedoch habe ich mich wie Frogger gefühlt. Alles und jedem musste ausweichen. Schwierig. Und dann wird man auch noch ständig im Supermarkt angeschubst, weil die Leute meinen, sich mit dem Einkaufswagen Platz zu verschaffen. Da ist das mit dem Abstand halten gar nicht so einfach, wenn man selbst ausweichen will, aber um einen herum sich die meisten einen Dreck um den Abstand scheren.

Wir sind wieder da, wo wir vorher schon mal waren. Warum das so ist? Nun ja, das liegt halt stark daran, dass sie viele einfach nicht an das Abstandsgebot halten und ihre Masken nicht tragen, zumindest nicht dort, wo es sinnvoll und angebracht ist.

#Corona #Meinung #Niederlande #Regeln


Das hier ist Beitrag 31 der #100DaysToOffload Herausforderung. Besuche https://100daystooffload.com um mehr Informationen über die Challenge zu erfahren.

Einen wunderschönen Sonntagnachmittag. Heute etwas später als sonst, aber nicht vergessen.

Corona

Keine Woche ohne und sehr wahrscheinlich noch viele weitere Wochen mit. Leider 😟

Aufgrund der aktuellen Ereignisse hat man auch bei uns die Regeln etwas angepasst. Anstelle der wöchentlichen Rotation gibt es nun einen Zwei-Wochen-Rhythmus. Das ist auch gar nicht mal so schlecht, denn so kann man tatsächlich in der ersten Woche ein paar Dinge vorbereiten, um sie dann in der Woche 2 zu beenden. Ist also aus meiner Sicht, gar nicht mal so schlecht.

Immerhin ist am Tag der Deutschen Einheit der Massenansturm auf die Niederlande im Grenzbereich zu NRW ausgeblieben.

Die Aachener-Zeitung schreibt weiter:

Am Freitag hatte die Bundesregierung die niederländischen Grenzprovinzen Groningen, Drenthe, Overijssel und Gelerland zu Risikogebieten erklärt und vor touristischen Reisen dorthin abgeraten. Ausgenommen ist die Provinz Limburg, in der Städte wie Venlo, Roermond und Maastricht liegen. In den Niederlanden liegt die Zahl der Coronavirus-Infektionen deutlich höher als in Deutschland.

Ein Schelm, wer böses dabei denkt (Wikipedia). Alles wird zum Risikogebiet erklärt, doch nur die Orte, die traditionell am 3. Oktober sehr gut besucht werden, lässt man aus. Ob das Zufall ist?

TryHackMe Streak

Letzte Woche Sonntag habe ich ein paar TryHackMe Aufgaben im Bereich OWASP gelöst. Leider musste ich am Montag feststellen, das diese nicht gezählt wurden und meine Serie damit unterbrochen war. Immerhin hatte ich schon 33 Tage geschafft und würde gerne die 45 Tage voll machen. Tja, nun warte ich seit Montagabend darauf, dass die Jungs und Mädels von TryHackMe das korrigieren. Ich weiß nicht mehr genau, wie viele Aufgaben ich gelöst habe, doch wenn sie mir zumindest für den Sonntag einen Punkt geben würden, wäre ich schon zufrieden.

Dokumenten-Management

Neben TryHackMe hatte ich mir auch vorgenommen, noch ein wenig Python zu lernen. Leider habe ich das diese Woche überhaupt nicht geschafft. Zum einen habe ich noch mehr alten Papierkram einsortiert und mich dann ein wenig ausgiebiger als gewollt, mit der Suche nach einer Dokumenten-Management-Lösung beschäftigt. Ich sortiere alle meine Dokumente bisher immer nur in Ordner ein. Alles durchsuchbare PDF-Dokumente und hier und da habe ich auch schon mal farbliche Tags von macOS verwendet.

Doch so wirklich bin ich bisher noch nicht fündig geworden. Paperless von Mariner Software und DEVONthink von DevonTechnologies habe ich mir angeguckt. Sind zwar nicht schlecht, doch speichern die alle Dokument in einer Datenbank. Und was mache ich mal, wenn es die Software nicht mehr gibt oder ich sie auf einem aktuellen System nicht mehr starten kann? Dann stehe ich da. Exportieren habe ich noch nicht probiert, wird aber noch getestet.

Als Alternative dazu habe ich noch Yep von Ironic Software gefunden. Yep ist quasi Spotlight on Steroids. Ich kann meine Datei- und Ordner-Struktur behalten und mit Yep vielleicht noch schneller suchen was ich brauche. Das würde auch mein Problem lösen, wenn ich mal mit Smartphone von Unterwegs aus auf meine Dokumente zugreifen will.

Doch mehr dazu dann in einem anderen Beitrag, wenn ich mich ein wenig mehr mit der Software auseinandergesetzt habe.

Wir haben kein Rassismusproblem in der Polizei

Sagt mal irgendeiner der Minister. Denn das sei ja verboten und damit nicht existent. Bullshit!

Erneut rassistische Chats bei der Polizei aufgetaucht. Dieses Mal in Berlin. Und auch in Bielefeld wurde gegen einen Polizisten ein Durchgangsbefehl vollstreckt, nachdem Chats und anderes gefunden wurde. Sehr wahrscheinlich werden wir in den nächsten Wochen und Monaten noch mehr solcher Chats finden.

Strafe für Datenschutzverstöße

Eigentlich wollte ich das nur als kurzen #Linkpost raushauen, habe es mir dann aber doch für heute aufgehoben. Falls ihr es noch nicht gesehen haben solltet: Millionen Strafe für H&M wegen Datenschutzverstößen in Nürnberg.

Unfassbar was da alles vorgefallen ist. Urlaubslisten, Krankheitslisten und ob wann und wer mit wem wann ein Verhältnis hatte und wer sich wann von wem getrennt hat. Alles, aber auch alles wurde da notiert und festgehalten. Überwachung wie zu Stasi-Zeiten. Das H&M dafür nun eine ordentliche Klatsche kassiert hat, ist mehr als gerecht. Die Mitarbeiter und Führungskräfte sollte fristlos entlassen werden. Wer sich dermaßen unkollegial verhält, der darf sich nicht wundern, wenn man ihm nicht mehr traut.

Unzumutbare Belästigung

Ich meine, sie mögen gute TV und Smartphones bauen, aber was Samsung sich da jetzt wieder erlaubt hat. Unglaublich.

Und zwar hat Samsung eigenmächtig auf bereits gekauften Fernseher im Nachhinein Werbung eingeblendet. Das geht gar nicht. Da bezahlst Du erst mehrere hundert Euro für einen tollen Fernseher, willst nur Pay-TV schauen (Netflix, Amazon Prime und Co) um dann trotzdem Werbung eingeblendet zu bekommen? Unverschämt, dreist und widerlich. Ich weiß schon, warum ich Samsung-Geräte verabscheue und meide, wo es nur geht. Immerhin hat sich das Bundeskartellamt dazu geäußert und entschieden, dass es als unzumutbare Belästigung gilt. Hilft nur jetzt erstmal nicht weiter. Um die Werbung abzuschalten, muss man sich schon ein wenig verrenken. Entweder man installiert einen PiHole-Server im Heimnetz, blockiert die Werbedomain im Router (falls überhaupt möglich) oder klickt sich irgendwie durch das Servicemenü seines Smart-TVs.


So, und nun wünsche ich Dir noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche. Ich wünsche mir für die kommende Woche auf jeden Fall besser Wetter und etwas weniger Regen. Ich würde gerne mal wieder mit dem Rad zur Arbeit fahren.

#Corona #TryHackMe #DMS #Rassismus #wgb #w2040 #Oktober


Das hier ist Beitrag 26 der #100DaysToOffload Herausforderung. Besuche https://100daystooffload.com um mehr Informationen über die Challenge zu erfahren.

Die Niederlande sind weiterhin (wahrscheinlich) das einzige Land in Europa wo es keine wirklich strengen Regeln zur Eindämmung des Corona-Virus gibt. Abgesehen von der Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz in öffentlichen Verkehrsmitteln zu tragen, gab es bisher keine sonderlichen Einschränken. Ok, Abstand halten und so, aber das haben nur wenige wirklich versucht und die meisten haben es quasi einfach ignoriert. Gestern dann diese Meldung:

Goverment.nl schreibt:

During a national press conference, Prime Minister Mark Rutte and Minister of Health, Welfare and Sport Hugo de Jonge announced new measures to reduce the amount of people coming into contact with one another. This is essential in order to combat the spread of coronavirus. These national measures will come into effect on Tuesday 29 September at 18.00 and will be in force for at least the next 3 weeks.

Die größten Veränderungen betreffen eigentlich nur die Dinge, dass sich nun wieder weniger Menschen – auch zu Hause – treffen dürfen und das die Restuarants und Bars ab 21:00 Uhr keine neuen Gäste mehr einlassen dürfen und um 22:00 Uhr schließen müssen.

Was vorher auch schon wichtig war, sind die Gäste-Listen. Was ich bisher gesehen habe, zumindet auf den Listen die “öffentlich” auslagen – was eigentlich überhaupt nicht gut ist – tragen die Personen zumindest keine falschen Namen oder irgendeinen Quatsch ein. Das ist für die Nachverfolgung im Fall einer Ermittlung natürlich gut.

Ansonsten bleiben wir aus Sicht von NRW und des RKI Risikogebiet und dürfen vorerst nicht ohn entsprechende Quarantäne nach Deutschland einreisen. Gründe für eine Fahrt gibt es genug, aber wirklich zwingend nötig ist eine Reise nicht. Also bleiben wir weiterhin zu Hause und tragen so hoffentlich einen kleinen Teil zur Eindämmung mit. Auch für diejenigen, die meinen sich immer noch nicht an Regeln und Absprachen zu halten.

Ich wünsche mir nur, dass es nicht so wird wie in Hamm, wo eine ganze Stadt unter der Dummheit, der Ignoranz und dem Egoismus weniger leiden muss.

#Niederlande #Corona #Regeln #September


Das hier ist Beitrag 24 der #100DaysToOffload Herausforderung. Besuche https://100daystooffload.com um mehr Informationen über die Challenge zu erfahren.

Diese Woche habe ich im Home Office neben dem bekämpfen einer leichten Erkältung mit Schnupfen und Husten, einen Teil meiner Papierwelt aufgeräumt. Dabei habe ich versucht, so viel Papier wie möglich einzuscannen und zu digitalisieren. Dabei habe ich mehrere Smartphone Scanner Apps ausprobiert und mich nach langer Recherche und dem studieren mehrerer Privacy Policies, für die App Scanner Pro von Readdle entschieden.

Sie ist schnell, findet das Blatt Papier schnell und zuverlässig auf dem Tisch und auch die Texterkennung ist gut. Nicht nur das sie Offline funktioniert, ich habe nicht feststellen können, dass die App ohne meine Zustimmung meine Dokumente in irgendeine Cloud lädt. Wer gar keine Cloud möchte, kann die Dokument komplett innerhalb der App verwalten und sie über den eingebauten WLAN-Zugriff dann selbst herunterladen.

Mein Workflow sieht dabei wie folgt aus: Dokumente fotografieren, ausrichten, sortieren, Texterkennung drüber laufen lassen und dann einen prägnanten Namen vergeben. Gespeichert wird in einem Ordner in der iCloud, damit ich dann am Rechner die Dateien in die richtigen Ordner auf meinem NAS ablegen kann.

Und was war noch?

Fediverse

Das Fediverse. Ein Ort voller merkwürdiger Dinge und Wunder. Das ist spannend und interessant und diese Woche habe ich mich etwas mehr damit beschäftigt und versucht, neue Kontakte zu knüpfen und Leute mit gleichen Interessen kennenzulernen. Ich möchte versuchen, mir ein Netzwerk mit Menschen aufzubauen, im Bereich #FOSS, #CyberSecurity, #SysAdmin um zu lernen und um mich auszutauschen, bzw. nett zu unterhalten.

Was mich aber in den ersten Tagen wirklich beeindruckt hat ist der Umgangston. Twitter kannste zur Zeit ja auch nicht wirklich aushalten. Ich habe auch wesentlich mehr Zuspruch und Rückmeldungen auf meine Beiträge und Fragen erhalten. Auf Twitter war das in der letzten Zeit nicht mehr so der Fall. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich seit Jahren den selben Leute folge und eigentlich nur noch Links zum Blog poste. Was nicht heitßt, dass ich mich dort nicht mehr aktiv rumtreiben werden. Mal mehr, mal weniger.

Corona

Das sind dieser Woche eher die schlechten Nachrichten. Die Zahlen steigen, Zuid-Holland und Noord-Holland sind Risikogebiete. Zumindest aus Deutscher sicht. Aber auch die Niederländer haben neue Reisewarnungen ausgesprochen und gefühlt befinden wir uns vor dem nächsten Lockdown. Denn nicht nur hier steigen die Infektionszahlen, nein auch in deutschen Städten gibt es neue Hot-Spots.

Mit dabei sind das Emsland, Hamm, Remscheid und Landau. Manche dieser Hot-Spots sind nur dadurch entstanden, weil Menschen sich wie Idioten aufführen und sich einfach mal nicht an einfache Regeln halten können. Schade.

Hamm hat dabei den Vogel abgeschossen. Mit dieser Hochzeit wo einfach mal alle Regeln missachtet wurden. Dadurch das sich auch so viele Kinder angesteckt haben, wirkt sich das natürlich auch auf die Schulen aus. Über 900 Schulkinder und Lehrer sind in Quarantäne, 11 Schulen sind betroffen und an einer Schule findet überhaupt kein Unterricht statt. Hamm reagiert natürlich mit Maßnahmen und führt die Maskenpflicht im Unterricht wieder ein, an vielen Stellen in der Stadt wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, muss natürlich auch wieder die Maske getragen werden. Die Kirmes wurde abgesagt, der Verkaufs offene Sonntag wurde wieder abgesagt. Kontaktbeschränkungen gelten wieder. Also alles was man nicht mehr wollte.

Tja, und neue Einschränkungen und Corona-Maßnahmen wird es auch hier bei uns geben. Für Amsterdam und Den Haag wird es auch neue Regeln geben.

Rechtsextreme Polizei

Bei der Polizei in Mühlheim an der Ruhr sollen sich 30 Polizisten Fotos von Hitler und Hakenkreuzen geschickt haben. Rechtsextremes Gedankengut also. Diese Chatgruppe fliegt auf und als die Kollegen dann zur Hausdurchsuchung vorbeikommen, brachen manche zusammen.

Der Spiegel schreibt:

Nach SPIEGEL-Informationen sollen die Einsatzkräfte dabei in mehreren Fällen psychosoziale Unterstützung angefordert haben. Manche Beschuldigte und deren Angehörige sollen die Situation rund um die Durchsuchung nicht verkraftet und einen Zusammenbruch erlitten haben, sogenannte PSU-Teams sollen deshalb hinzugezogen worden sein.

Also mal ganz ehrlich ja, ich kann hier kein Mitleid mitempfinden. Überhaupt nicht.

Horizon: New Dawn

Neben all dem Scheiss, habe ich aber dennoch ein wenig Zeit gefunden mich mit Aloy durch die Welt von Horizon:New Dawn zu kämpfen. Ein wirklich tolles Spiel. Sehr viele Liebe zum Detail mit einer tollen, sehr interessante Story und einer noch mehr beeindruckenden Grafik. Doch leider sind die Rechner hier ein wenig zu schwach auf der Brust, um mehr als die Grafikeinstellung Mittel zuzulassen.

Ich hoffe mal, dass Watch Dogs: Legion und Cyberpunk 2077 nicht so die Grafikkarten-Killer sein werden. Denn ich möchte mir eigentlich ungern in diesem Jahr noch eine neue Grafikkarte kaufen, wo ich doch auf das neue MacBook Air spare.


In diesem Sinne wünsche ich dir noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche! Hier geht's ab Montag wieder ins Büro. Die Home Office Woche ist nämlich vorbei.

#HomeOffice #Digitalisierung #Fediverse #Corona #Polizei #wbg #w2039 #September


Das hier ist Beitrag 23 der #100DaysToOffload Herausforderung. Besuche https://100daystooffload.com um mehr Informationen über die Challenge zu erfahren.

Wir werden nicht gegängelt

Twitter:

So isses. Elke Heidenreich über #Corona bei #Lanz.

„Wir werden nicht gegängelt...“ pic.twitter.com/3Ryii20RxY

— wenig Worte (@wenig_worte) 25. September 2020

BAM! In Your Face! #Covidioten

#Linkpost #Twitter

In dieser Woche gab es außer dem Apple Event am Dienstag und der Erklärung von Zuid- und Noord-Holland zum Risikogebiet eigentlich nicht viel neues.

Rad bin ich nur am Montag und Dienstag gefahren. Mein linkes Knie, bzw. der Muskel im Kniegelenk hat ein wenig geschmerzt und deshalb habe ich mich entschieden, nach der doch recht bewegungsreichen Woche vorher, es ein wenig ruhiger angehen zu lassen. Die Fahrzeuge müssen schließlich auch mal bewegt werden. Auch wenn wir sie nicht mehr so viel benutzen wie früher, nur rumstehen lassen geht halt auch nicht.

Apple-Event-Invitation Time-Flies

Apple Event: Time Flies

Das Apple Event am Dienstag war gut. Die neue Apple Watch ist schick, endlich gibt es auch mal andere Farben, und die neuen Solo Loop Armbänder sehen auch sehr schick aus. Was ich bisher so gelesen habe, scheinen die gar nicht so schlecht zu sein.

Das neue iPad Air 4 / 2020 gefällt mir gut. Nicht nur weil es so aussieht wie das iPad Pro, nein, weil es auch schon den neuen Chip bekommen hat der sehr warscheinlich auch im neuen iPhone 12 sitzt und in den ersten Macs mit Apple Silicon. Hinzu kommt, dass mit das iPad Air mit iOS 14 viele schicke Neuerungen bekommen hat. Maus-Unterstützung, ein schickes Keyboard wo man es dran klatschen kann und Apple Pencil unterstützung. Mein Arbeitskollege hat mich dazudie App Fill & Sign von Adobe empfohlen.

Am Tag nach der Konferenz gabs dann Abends die Download von iOS 14 und watchOS 7. Die Widgets in iOS 14 habe ich bisher noch nicht benutzt. Auch bin ich mir nicht sicher ob ich die überhaupt benutzen will. Mein Homescreen ist gefüllt mit den Apps die ich täglich nutze und da kann ich keine 4 oder 8 von auf die Seite 2 verschieben. Auch habe ich die Woche ein paar neue Apps entdeckt, aber dazu später mehr.

Auf BigSur werde ich erstmal verzichten. Da gibt es so viele Neuerungen die mir nicht unbedingt zusagen. Außerdem habe ich gerade erst mein MacBook Air neu aufgesetzt und das hat mich schon genug Zeit gekostete. Da brauche ich nicht noch ein neues OS das auch noch komplett anders aussieht.

Hochzeitstag

Das schönste Ereignis diese Woche aber war unser Hochzeitstag. Auch wenn das mit dem Essen gehen nicht ganz verlaufen ist, wie wir geplant hatten.

Weil wir beide ein wenig faul waren, haben wir uns erst am ABend vorher damit beschäftigt, eine Tisch in einem Restaurant zu reservieren. Und weil wir Sparfüchse sind, haben wir auf dem GutscheinPortal nachgeschaut. Nach einigem hin und her haben wir dann auch tatsächlich was gefunden und gekauft und reserviert.

Am Hochzeitstag dann allerdings, sind wir erstmal prompt zum falschen Restaurant gefahren! Das wäre nicht so schlimm, wenn wir es nicht erst dann bemerkt hätten, als wir mitten in Kijkduin im Sand vor dem geschlossenen BeachClub standen. Zurücklaufen und dann noch mal 10km mit dem Rad durch die Dünen hätte fast eine Dreiviertelstunde benötigt. Also haben wir uns einfach im nächst besten Restaurant einquatiert und mit Burger und Bier den Abend denoch ganz nett ausklingen lassen.

App-Empfehlung der Woche

Diese Woche gibt es keinen so wirklich Aufreger. Abgesehn von Corona gibt es ja auch nicht wirklich was zum aufregen, daher habe ich diese Woche eine App-Empfehlung.

Meine neue Kalender.app ist miCal. Ist kostenpflichtig (€ 2,29 aktuell) und ist wirklich gut. Eine klare Kaufempfehlung! Ich hatte ja erst Fantastical wieder installiert und auch Calenders, die Kalender-App von Readdle. Beide Apps sind gut, jedoch telefonieren sie ein bißchen zu viel nach Hause.

miCal ist von einem deutschen Unternehmen aus München entwicklet und bietet vieles, was die Kalender.app von Apple nicht bietet. Allen voran eine wesentlich bessere Übersicht und Ansicht des Tages, der Woche, des Monats.

#Corona #Hochzeitstag #AppEmpfehlung #AppleWatch #iPadAir #wbg #w2038 #September


Das hier ist Beitrag 21 der #100DaysToOffload Herausforderung. Besuche https://100daystooffload.com um mehr Informationen über die Challenge zu erfahren.

Seit gestern haben sich diverse Regeln geändert, die erneut einige Einschnitte in die Bewegungsfreiheit nach Deutschland mit sich bringen. Und da wir selbst direkt betroffen sind, wir wohnen nun mal in Den Haag, 8km von Scheveningen entfernt, sind alles unsere Pläne für die kommenden Wochen quasi hinfällig. Mein Geburtstagsgeschenk und der Wein werden also noch eine Weile bei meinen Eltern auf mich warten müssen.

Seit gestern Abend hat das RKI nun Zuid-Holland und Noord-Holland zu einem Risikogebiet erklärt, was irgendwie zu erwarten war. Die Infektionszahlen sind ständig gestiegen, die Leute haben sich am Strand und in den Beach-Clubs nur sehr wenig an Abstandsregeln gehalten und alle sind fröhlich nebeneinander im Sand gelegen.

Da hier in Scheveningen und Umgebung auch sehr, sehr viele Deutsche Kennzeichen aus allen Teilen Deutschlands zu sehen sind, dachte ich mir, ist es vielleicht keine so schlechte Idee, eine Sammlung an Links zu den jeweiligen Warnmeldungen und Verordnungen der einzelnen Bundesländer zu teilen.

Bundesverordnungen

Landesverordnungen

Die Corona-Pandemie wird uns noch eine ganze Weile begleiten. Ich hoffe, dass du und deine Nächsten gesund bleiben.

#Corona #Verordnungen #Bundeslaender


Das hier ist Beitrag 20 der #100DaysToOffload Herausforderung. Besuche https://100daystooffload.com um mehr Informationen über die Challenge zu erfahren.

Einen schönen guten Morgen. Die Woche war ruhig und entspannt, obwohl ich jetzt ein paar Tage frei habe und vor einem Urlaub, meistens ja alles noch irgendwie fertiggestellt werden muss. Dem war aber nicht so, denn mein Chef war so nett und hat mir nur ein paar kleine Aufgaben gegeben, die ich noch erledigen sollte.

Aber ich habe alles erledigt bekomme. Code ist geprüft, Unit-Tests geschrieben und alles ins Repository eingecheckt. Stundenzettel ausgefüllt, Abwesentheitsagent eingestellt und das Mid-Term-Review mit dem Abteilungsleiter, was wirklich gut verlaufen ist, ist auch erledigt. Schön das Arbeit gewürdigt wird und sich positiv in der Beurteilung wiederspiegelt.

Dies kommende Woche wollen wir den Urlaub genießen und die wahrscheinlich letzten schönen Tage des Jahres genießen. Viel mit dem Rad fahren und vielleicht doch das ein oder andere Restaurant besuchen. Schließlich habe ich diese Woche Geburtstag und auch wenn wir nicht groß mit Familie und Freunden feiern können, so möchten wir dennoch gerne irgendwo Essen gehen. Sofern möglich.

Neben diesen Dingen gab es diese Woche dann noch folgenden Themen die mir wichtig waren:

Corona-Warn-App

Da wir uns ja hauptsächlich in den Niederlanden aufhalten, habe ich Anfang dieser Woche dann die niederländische Version der Corona-Warn-App installiert. Die deutsche App bringt mir halt nichts, denn solange wir nicht in Deutschland sind, haben wir kaum Kontakt zu anderen Deutschen. Abgesehen von den Arbeitskollegen natürlich. Sehr gut finde ich dabei den Vorstoß von Apple und Google, das Contact-Tracing direkt in das Betriebssystem einzubauen. Die Warn-Apps sind dann nur noch für den Abgleich mit den eigentlichen Server verantwortlich und müssen das Sammeln der IDs nicht mehr selber erledigen. Die Vorschläge wie man die Daten sammeln sollte, aus den Folgen Logbuch-Netzpolitik 357 und 358, sind dabei wirklich gut.

Die Kontaktinformationen sollten wie folgt gespeichert werden: Und zwar sollte es so funktionieren, dass die Kontaktdaten von Reisenden mit einem Indikator versehen werden, dass sie im Ausland waren. Eine internationale Verteilung sozusagen die wie folgt funktionieren soll: wenn ich infiziert bin und ich ins Ausland gefahren bin, dann gebe ich meine Schlüssel (Tracing-Kontaktdaten) an einen internationale Server damit sich alle den holen können. Wenn jemand anderes hier in den Niederlanden bei uns ist, dann kommt der auch auf den internationalen Server damit, damit man weiß, dass diese Person im Ausland war. Die Corona-Warn-App holen nun immer alle Schlüssel aus dem Heimatland und alle Schlüssel von dem internationalen Server. Und damit ist der Kreis geschlossen. Denn wenn ich infiziert bin, aber nicht im Ausland, der Freund aus dem Ausland aber bei uns war, dann liegt der Schlüssel vom Freund auf dem internationalen Server und ich bekomme ihn und es kann eine Warnung weitergegeben werden. Dabei ist es unerheblich in welchem Land oder Landesteil man sich aufgehalten hat. Kurz gesagt: man holt sich immer die Schlüssel von allen aus dem Land in dem man war und von allen Reisenden.

Fahrzeuge zugelassen

Was letzte Woche nicht geklappt hat, hat diese Woche nun funktioniert. WIr haben endlich die Zulassung für ie restlichen Fahrzeuge erhalten. Ist halt blöd, wenn man zig mal die Papiere kontrolliert und nicht bemerkt, dass wir den Fahrzeugschein Teil 1 von Fahrzeug A auch bei Fahrzeug B mit beigelegt hatten. Da hat der Beamte natürlich nicht wissen können, ob das Fahrzeug wirklich der Person gehört. Da machste nix und musst noch mal wiederkommen. Aber alles erledigt.

Arztsachen

Zwischendurch habe ich noch beim Arzt meine Überweisung für den Dermatologen abgeholt. Jetzt heißt es also Termin für die Hautkrebsvorsorgeuntersuchung machen. Ist aber nur eine Vorsorgeuntersuchung.

Das mit meinem Ohr ist trotz mehrfacher Anwendung mit der Nasenspülung nicht wirklich besser geworden. Das Nasenspray (NASIC) soll ich ja nicht länger als drei Tage benutzen wegen dem “Die Nase gewöhnt sich dran und dann hilft es nicht mehr”. Müssen wir als noch mal gucken, was man da machen kann.

Der Aufreger der Woche

Die Bild Zeitung und auch RTL haben sich erneut von ihrer schlechtesten Seite gezeigt und erneut bewiesen, dass Sensation und Klickzahlen wichtiger sind als Privatsspähre von Kindern und Opfern. Wie kann man ein 12 jähriges Kind mit vollem Namen und Bild zeigen bzw. ins Fernsehen bringen, von dessen Freund gerade alle Geschwister von der eigenen Mutter umgebracht wurden und die sich dann in suizidialer Absicht vor einen Zug warf? Einfach widerlich! Die Bild ist und war keine Zeitung, sie wird immer ein Dreckblatt bleiben! (Quelle BILDblog)

#Urlaub #Beurteilung #LogbuchNetzpolitik #Corona #Drecksblatt #Gedanken #wbg #w2036 #September


Das hier ist Beitrag 16 der #100DaysToOffload Herausforderung. Besuche https://100daystooffload.com um mehr Informationen über die Challenge zu erfahren.