WhatsApp schon wieder in den Schlagzeilen

Und hier ist der nächste Aufreger in der Medienlandschaft:

Wer den Messenger-Dienst WhatsApp nutzt, gibt die Telefonnummern all seiner Kontakte automatisch an das Unternehmen weiter. Doch ohne deren Zustimmung ist das illegal. Der Kölner Medienanwalt Christian Solmecke warnt schon lange vor den Risiken des Messenger-Dienstes. Nun hat das AG Bad Hersfeld einer Mutter auferlegt, von jedem einzelnen Kontakt im Smartphone-Adressbuch ihres Sohnes eine schriftliche Einwilligung vorzulegen. (Quelle: wbs-law)

Der Vorschlag der Rechtsanwälte: eine schriftliche Einverständniserklärung, von allen Personen deren Nummer auf dem Smartphone gespeichert sind, einzuholen. Auf dem iPhone kann man den einzelnen Apps immerhin dern Zugriff auf das Adressbuch verbieten. Damit wäre also kein Rechtsverstoß vorhanden (glaube ich). Es können dann keine Daten aus dem Adressbuch übermittelt werden.

Eine Abmahung wird aber wohl nie zustande kommen, denn laut Solmecke müsste der Betroffene beweisen, wie WhatsaApp konkret die Daten erhebt. Und das dürfte wohl kaum gelingen. Außerdem gibt es ja noch den Fall, dass einige WhatsApp gar nicht benuzten, ihre Telefonnummer und Name aber in Adressbüchern von Freunden gespeichert sind welche an WhatsApp übertragen werden.

Den Rest vom Text, der viel mehr Informationen enthält, findet ihr hier: wbs-law.de

Würdest Du deine Freunde abmahnen?

 

 

 

Das alte Leid: WhatsApp und Facebook

Datenschutzrechtlich handelt sich bei den Unternehmen um jeweils eigene verantwortliche Stellen, die für die Datenübermittlung eine Grundlage brauchen. „Hier muss man die Grenzen des Rechts aufzeigen“, fordert Caspar. „Es kann nicht sein, dass Daten der vielen Millionen Nutzer zwischen Unternehmen eines Konzerns beliebig hin- und hergeschoben werden können.“ (via heise.de)

Das Problem ist vorallem darin zu sehen, dass Personen zwar einen WA Account aber keinen Facebook Account besitzen. Und warum sollte man Facebook Daten geben, die Facebook gar nicht braucht?

Wer bisher noch nicht den Haken für den Widerspruche gesetzt hat, sollte diese so schnell wie möglich machen. Wenn ich richtig gerechnet habe, dann kann man diesen Widerspruch noch ca. 2 Wochen einreichen. Danach geht es nicht mehr und man hat automatisch zugestimmt.

Besser ist es natuerlich, wenn man gleich eine Alternative nutzt. Threema, Telegram, SIMSme seien hier nur als Beispiel genannt.

LWL 240.16 – #LassDichDrücken, kritische iOS Sicherheitslücke, GIFs für WhatsApp, Mr.Robot Staffel 2, Trump und Computer

Einen wunderschönen guten Morgen. Auch an diesem Samstag, sollen die Temperaturen auf über 30 Grad klettern. Bis zu 33 Grad sollen es heute werden. Phu das wird ganz schön warm. Besser ich beeile mich mit schreiben 🙂

70 Jahre NRW: Der Westen wird 70 und alle feiern mit. In Düsseldorf steigt an diesem Wochenende eine riesige Open-Air-Party mit vielen Gästen und tollen Aktionen. Wer nicht persönlich hingehen kann, kann sich das auch alles im WDR anschauen. Natürlich nur dann, wenn man auch seine Rundfunkgebühren bezahlt hat 🙂

Kritischen iOS Sicherheitslücken: Apple hat das Update auf iOS 9.3.5  veröffentlicht. Damit werden sehr kritische Sicherheitslücken geschlossen und du hast keine Ausrede, dieses Update nicht zu installieren. Mach das jetzt mal! Denn durch einen simplen Klick auf einen präparierten Link ist dein auch schon iPhone infiziert. (via iphoneblog.de/cashys blog).

WhatsApp kann bald GIFs – endlich! Die Beta für Android kann immerhin schon Videos in GIFs umwandeln. Und damit du nicht ganz unvorbereitet sind, wenn die große GIF-Welle kommt, kannst du eine dieser fünf Seiten benutzen um tolle GIFs zu suchen: GIPHYreddithuluperfectgif GIFbin und Imgflip. Als Alternative dazu, gibt es auch ncoh das GBoard für iOS und Android.

Mr.Robot: Ab dem 30 September kann man die zweite Staffel dann auch in deutsch gucken. Super! Vorher aber unbedingt Staffel 1 anschauen.

Trump und Computer: Man weis nicht, ob Donald Trump jemals wirklich einen Computer benutzt hat. Und auch mit Smartphones ist man sich nicht sicher. Interessante Geschichte jedenfalls.

Und hier möchte ich noch mal die anderen großartigen Zusammenfassungen erwähnen, ohne die mein Online-Leben wohl voll langweilig wäre: koblow.dehappybuddha1975.de, langweiledich.net, monstropolis

#Update WhatsApp – Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

WhatsApp-Blog:

Verschlüsselung ist eines der wichtigsten Werkzeuge, das Regierungen, Firmen und Privatpersonen haben, um Sicherheit und Datenschutz im digitalen Zeitalter zu fördern. Kürzlich gab es viele Diskussionen über verschlüsselte Dienste und die Arbeit der verschiedenen Gesetzeshüter. Wir sind uns bewusst, wie wichtig, die Arbeit der Polizei und anderer ist, um die Sicherheit von Menschen zu garantieren. Versuche, Verschlüsselung zu schwächen, steigern allerdings das Risiko, dass die persönliche Daten von Cyber-Kriminellen, Hackern und Schurkenstaaten missbraucht werden.

Nach diesen Sätzen, erscheint WhatsApp doch irgendwie in einem anderen Licht. Sehr gut ist auch, dass sie jetzt die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung komplett implementiert haben.

Wenn du und deine Kontakte die neueste Version der App verwenden, sind von jetzt an, jeder Anruf, jede Nachricht, Datei, Sprachnachricht und jedes Foto und Video als Standard Ende-zu-Ende verschlüsselt. Das schließt Gruppen-Chats ein.

Und das ist wirklich gut. Vielleicht, aber nur vielleicht, werde ich mir doch wieder einen WhatsApp-Account zulegen. Aber nur vielleicht. Denn das was mich immer noch sehr stört, ist die Sache, dass man einfach so zu irgendwelchen Gruppen hinzugefügt werden kann, ohne das vorher zugestimmt werden muss. Wenn sich das ändert, dann vielleicht. Bis dahin aber, viel Spaß mit WhatsApp und den neuen Features. Wenn das das überhaupt jemanden interessiert.