Spotify und die Telekom

Da ruft der Mensch von der Telekom an und teilt mir mit, dass das StreamOn gar nicht richtig aktiviert werden kann. Zweitens hat er mir mitgeteilt, dass in meinem Vertrag nun doch die Video-Daten ebenfalls nicht angerechnet werden und ich frei und ungezwungen Youtube gucken kann.

Allerdings, hat er gesagt, der Vertrag und die Spotify-Option müsste er dafür anpassen. Tja und eine halbe Stunde später, hatte ich keinen Premium-Account, trotz Bezahlung und darf mich nun selber drum kümmern. Was zwar doof ist, aber auf lange Sicht gesehen, wohl doch besser ist. In Belgien werden wir uns dann wohl doch einen neuen Vertragspartner suchen. Spätestens in der Niederlanden hätten wir das wohl eh gemacht.

Hohe Datenratenauf der letzten Meile

An sich finde ich das nicht verkehrt, wenn die Telekom auf den letzten Metern – oder der letzten Meile – dann doch auf WTTx2.0-Funkübertragung setzen will. Aber! Anstatt sich um immer höhrer Datenraten für Ballungsräume zu bemühen, sollten sie es endlich mal auf die Kette bekommen, und die Flächenabdeckung erhöhen. Danach kann man die Datenraten immer noch steigern.

Glasfaser auch in ihrer Straße

Glasfaser auch in ihrer StraßeHabe gerade die Post der Woche durchgeschaut und auch ein Schreiben der Telekom gefunden. Hier soll ab Dezember auch Glasfaser/Vectoring mit 100MBit/s Download zur Verfügung stehen. Das ist natürlich schön und freut uns. Allerdings bin ich etwas skeptisch wie sich das auf meinen Vertrag auswirken wird und ob man das überhaupt ändern. Denn im Mai habe ich erst ein DSL-6000-LTE-Hybrid abgeschlossen, mit passendem Router versteht sich. Nun, der Router ist nur gemietet, ließe sich also schnell ersetzen, aber kann ich meinen Vertrag unkompliziert anpassen?

LWL 213.16 – iMessage, Nintendo, Carpool Karaoke, Telekom-FU, Kommentare

Hallo, nutzt Du auch iMessage und WhatsApp? Denn trotz der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung kann man gelöschte Nachrichten wiederherstellen wenn man physikalischen Zugriff auf das Telefon bekommt. Nicht wirklich neu, aber das sollte so eigentlich nicht mehr passieren.

Nintendo hat zugegeben, dass sie nicht maßgeblich an der Entwicklung von PokemonGo beteiligt waren. Das hatte dann zur Folge, dass der Aktienkurs auch sofort wieder gefallen ist und Nintendo einen großen Teil auch schon wieder verloren hat. Leider.

Apple kauft ein Show für spontanes Singen im Auto. Mit dabei viel Prominenz und damit Apples erste eigene TV Sendung exklusiv für AppleTV. Mal schauen was draus wird. Das Video mit Michelle Obama ist auf jeden Fall sehenswert.

Die Telekom mal wieder. Da hat sie dieses schöne Angebot mit der Spotify-Flatrate wo man für die 10 Euro so viel Spotify hören kann wie man will. Doch was macht die Telekom? Sie will das Angebot streichen. Ab dem 2. August wird die Nichtanrechnung eingestellt. Wer also jetzt noch keinen Spotify-Premium-Account über die DTelekom abgeschlossen hat, sollte das jetzt vielleicht noch machen.

Und zum Schluss für alle, die noch nie etwas wirklich kommentiert haben und an alle, die häufig und viel kommentieren. Hier gibt es ein Kurzvideo darüber, wie viel Zeit ein Kommentar wirklich kostet. Herrlich! Und jetzt: Kommentiere!

Schönen Sonntag noch.

Der Router bekommt einen neuen Platz

Weil der Empfang in der Wohnung nicht so war, wie wir uns das vorgestellt haben, habe ich gestern das Anschlusskabel verlegt. Durch die Wand und an der Heizung vorbei durch den Schacht nach oben auf den Dachboden. Dort dann fachmännisch durch Kabelrohr zum Loch in der Decke, welches vom Arbeitszimmer aus gebohrt, nun vorhanden war. Hier nun an der Decke lang bis zum Fenster.

Hätte den Router auch direkt an in der Ecke befestigen können, doch an der Fensterseite ist schon eine Steckdose (mal für ein TV-Gerät gedacht) vorhanden. Und der WLAN Empfang ist jetzt nicht nur in der Wohnung sehr gut, sondern auch draußen vor der Tür wenn wir auf der kleinen Bank sitzen. Von dort kann man schön die Nachbarn „stalken“ und beim Kaffee trinken einen Tweet absetzen. Irgendwie ist das hier wie Urlaub 🙂