Vor ein paar Wochen habe ich mir eine kleine Freizeitbeschäftigung heruntergeladen: Seaport von Pixelfederation.

Der eigene Hafen

In Seaport geht es hauptsächlich darum, seine Schiffe loszuschicken um Waren aus den umliegenden Häfen abzuholen. Das dauert dann so zwischen 2 Minuten bis hin zu 8 Stunden. Mit all diesen Waren (Holz, Fische, Steine, Stahl, Weizen, Kakao und mehr) lassen sich seine Schiffe verbessern und ausbauen, die Gebäude im eigenen Hafen erweitern und Aufträge erfüllen für besondere Schatzkisten.

Die Weltkarte
Alle Schiffe unterwegs

Auf der Weltkarte gibt es auch besondere Aufträge, wie die des Vasco Da Gama, die einem am Ende der Reise mit einem schönen Schiff belohnen. Dieses ist jetzt nicht so wirklich gut und mittlerweile benutze ich es auch nicht mehr, aber die Geschichten über die großen Forscher sind interessant erzählt.

Jetzt zu Halloween gibt es viele Schiffe zu besonders günstigen Preise und es lohnt sich, schnell im Level aufzusteigen.

Es gibt sehr, sehr viele Schiffe die man sammeln kann und trotz das es kostenfrei spielbar ist, wird man nicht übermäßig mit In-App-Kaufangeboten überhäuft oder bedrängt. Ob man jetzt jedes Schiff kaufen muss? Keine Ahnung. Ich verwende noch Schiffe die ich ganz zu Anfang bekommen habe.

Mit dem Ausbau des Rathaus auf Stufe 8, schaltet man die Möglichkeit frei, ein Museum zu bauen. In diesem lassen sich alte Schiffe in den Ruhestand schicken, um Platz für neue und größere zu schaffen.

Seaport ist kostenfrei spielbar und als kleine Abwechslung für Zwischendurch und für Fans von Transport-Strategie-Spielen sehr schön.