AdBlocker in Google Chrome

Google will ab 2018 seinem Browser einen eingebauten AdBlocker spendieren. Finde ich super, allerdings gibt es auch hier ein paar Einschränkungen. Es wird Werbung durchgelassen, die dem Better Ads Standard entspricht. Da hoffe ich doch mal, dass die Jungs und Mädels von Google so fit sind, dass diese nicht ausgenutzt werden kann.

Werden Ad-Blocker bald gesetzlich verboten?

Bundesregierung und Bundesländer prüfen derzeit, ob sie den Einsatz von Ad-Blockern, mit denen man Werbung auf Webseiten unterdrücken und ausblenden kann, gesetzlich verbieten wollen. Das ist eines der Ergebnisse der Bund-Länder-Kommission zur Medienkonvergenz, die von Ende 2014 bis Mitte 2016 Ideen für die „nationale und europäische Medienordnung“ erarbeitet hat. Federführend waren die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, und die Vorsitzende der Rundfunkkommission Rheinland-Pfalz, Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). (via netzpolitik.org)

Falls dieses Verbot wirklich kommen sollte, dann ist das wirklich für alle Internet-Nutzer ein derber Schlag ins Gesicht. Ich möchte wirklich gerne mal wissen, warum die auf so einen bekloppten Scheiss kommen und Ad-Blocker verbieten wollen? Bewegen sich diese Damen und Herren eigentlich im Netz? Haben die selber mal die Webseiten der Medien besucht, die dieses Verbot fordern? Meiner Meinung nach, völlig am Leben vorbei.

Was an Blogs nervt

conterest.de:

Fenster aller Art gehen inzwischen wie Hooligans zu Werke. Immer druff auf jede Seite. Hier ist ein Wettrüsten im Gange. Und da jeder seine Liste promoten will, nimmt das Schnabelaufreissen immer heftigere Züge an. Dafür sorgen auch findige Programmierer, die sich für nicht zu schade sind und immer wieder Tricks einfallen lassen. Wer PopUps programmiert, würde auch Sprengstoff in Spielzeug verstecken, wenn er dafür bezahlt würde.

Das ist nur eines der Dinge, die ich voll und ganz so unterschreibe! Zusätzlich hat der Sven noch weitere 9 Dinge aufgelistet, die ihn auf Blogs so richtig nerven. Jedem der zehn Punkte stimme ich voll und ganz zu. Und es trifft nicht nur auf Blogs zu, sondern auch auf viele andere Webseiten. Und ja, der Cookie-Balken ist echt die Pest!