ZN80.NET

Carstens Blog

Page 214 of 233

Castro 1.1 – Neues Interface, Sleep Timer, Dauerwiedergabe

castro 1.1

Castro ist seit einiger Zeit mein favorisierter Podcast Client. Seit Dezember hat sich nicht viel getan und heute ist die Version 1.1 erschienen. Die neuen Features sind wirklich gut. Die fortlaufende Wiedergabe spielt nun alle Episoden in eurer Timeline ab und mit dem neuen Sound-Algorithmus hören sich die Folgen gleich doppelt so gut an. Das neue Interface hingegen ist wesentlich besser als das Alte, die Schrift ist jetzt fetter und besser lesbar. Auch die neuen Kontrollen sind extra für Castro gemacht und passen sich gut in das neue Interface ein.

castro 1.1-2

Die Einstellungen für Castro sind jetzt nicht mehr in den Einstellungen von iOS sondern in der App. Besonders gut gefällt mir der SleepTimer den ich sehr vermisst habe. Bisher habe ich immer den Umweg über den iOS Timer nehmen müssen. Um den Timer aufzurufen, drück ihr im Hauptmenu auf das Menu-Icon links oben. Die restlichen Einstellungen findet ihr, wenn ihr nach oben scrollt. Hier kann nun eingestellt werden, ob eine Episode nach der anderen abgespielt werden soll, wann Streams abgespielt werden und ob die neuste oder älteste Episode zuerst abgespielt werden soll. Zusätzlich gibt es Einstellungen für die Zeit beim Vor- und Zurückspulen, wann aktualisiert werden soll und wie viel Speicherplatz Castro maximal verwenden soll.

Castro hat sich mit Version 1.1 wirklich gut entwickelt. Die Suche ist immer noch verdammt schnell und die Zeitleiste am unteren Ende ist das Feature, warum ich von letztes Jahr von Instacast (nicht mehr im AppStore) zu Castro gewechselt habe. Castro kann für 3,59 Euro im AppStore gekauft werden.

IT-Projekt “Herkules” wird beendet

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will die problematische Zusammenarbeit mit den Konzernen Siemens und IBM beim IT-Großprojekt „Herkules“ beenden.

Na endlich. Das wurde auch Zeit, dass die Bundeswehr das wieder selber macht. Selber bekomme ich davon nicht so viel mit, aber Freunde von mir haben da schon die haarsträubendsten Geschichten erzählt. Die Kommentare unter dem Artikel sprechen für sich.

Die Gardinen leisten dem Schrank nun Gesellschaft und haben Besuch empfangen

Es sind jetzt schon fast drei Wochen, die meine Freundin und ich zusammenwohnen. Bis jetzt klappt das alles wirklich gut. Der Wohnzimmerschrank ist fertig und eingeräumt und auch die Gardinen hängen endlich richtig. Das Aquarium entwickelt sich sehr gut. Die Pflanzen wachsen und die Wasserwerte sind gut. Aber noch nicht gut genug, um Fische einzusetzen. Aber alles zu seiner Zeit.

wohnzimmer_schrank

Am Dienstag haben wir erst den Schrank nach oben getragen und sie hat ihn dann mit all ihren Büchern und ein wenig Deko bestückt. Das Wohnzimmerregal ist auch etwas geleert worden und die Spiele befinden sich nun auch im Schrank. Endlich Platz für die Videospielsammlung :-).

Mittwochnachmittag sind wir dann zu IKEA und habe Gardinenstangen gekauft. Die neuen Gardinen für das Esszimmer wurden schon geliefert und sie wollte die unbedingt noch vor dem Wochenende anbringen. Wir haben uns für schwarze Stangen mit einem kleinen Runden Abschluss entschieden. Sind schlicht und fallen nicht weiter auf. Allerdings kann man bei IKEA nicht einfach so wieder hinausgehen. Nein! Sobald man im Laden ist, fallen einem die tollsten Ideen ein. «Hier schau mal, dass könnten wir doch noch gebrauchen» und «Sieh dir mal das an, dass passt doch viel besser in die Küche als die olle schäbige Dose die da jetzt steht!» – Naja, eigentlich war ich es der wieder einmal mehr gekauft hat, als auf dem Zettel stand. Aber – und das will ich hier mal sagen – es sind wirklich nützliche Dinge dabei. Für das Kallax-Regal (ehemals Expedit) gibt es jetzt Schubladen- und Türeinsätze sowie diverse Schachteln und Boxen. Meine ganzen Kabel und Ordner können endlich in Boxen verstaut und hinter Türen versteckt werden. Es wirkt einfach aufgeräumter.

wohnzimmer

Die Gardinenstangen haben wir dann abends noch an die Wand gebracht. Wie sich aber am Donnerstag herausstellte, leider etwas zu hoch. Die Schals links und rechts hingen einfach zu hoch. Also noch mal abschrauben und 6cm tiefer wieder anbringen. Jetzt sieht richtig gut aus und das Fenster ist offen und es kommt viel mehr Sonne hinein. Die Lamellen hatten einfach viel zu wenig Licht hineingelassen.

Und so sehen die Gardinen im Esszimmer richtig gut aus. Ich hatte erst ein paar Bedenken, aber als sie dann endlich hingen und die Sonne hineinschien, sah ich, dass es gut war!

kühlschrank

Für das Wochenende wurde dann ordentlich eingekauft, denn meine Eltern waren zu Besuch. Einmal, weil sie die Wohnung sehen wollten und zweitens weil meine Freundin am Sonntag Geburtstag hatte.

Immer wenn meine Eltern da sind, fahren wir entweder zu IKEA (schon wieder) oder zu Intratuin. Das ist ebenfalls ein Einrichtungshaus, aber mehr auf Pflanzen, Blumen und Dekorationsartikel ausgerichtet. Danach wollten wir noch günstigen Kaffee kaufen und ich muss zugeben, dass ich mich ein wenig verfahren habe. Eigentlich wollte ich zum Laden in Rothenbach fahren, sind aber aufgrund des Umwegs irgendwann in Lichtenbusch gelandet. Dort gibt es auch Kaffee für wenig Geld. Wenn man den Sprit nicht mit einberechnet ;-). Die Strecke Heerlen – Lichtenbusch – Gangelt sind 86km und Heerlen – Rothenbach – Gangelt sind 81km. So groß ist der Unterschied also nicht. Heile zu Hause angekommen, gab es dann ein leckeres Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee.

grillgut

Am Abend habe ich dann die superleckeren Bubba-Burger auf dem Grill über offener Flamme gegrillt. Gesättigt und glücklich haben wir es uns auf der Couch gemütlich gemacht und uns den Eurovision Song Contest im Fernsehen angesehen. Passend dazu haben ich auf dem iPad mit der Screenfeeder-App die #ESC-Tweets durchlaufen lassen. Man kann sagen, wir haben uns prächtig amüsiert! Was aber an den vielen guten und lustigen Tweets gelegen hat.

Nach dem Frühstück am Sonntag ging es noch zum _verkaufsoffenen Sonntag* ins Nachbardorf. Neue Polo-Shirts für mich und Bratwurst für alle! Bevor meine Eltern uns dann wieder in Richtung Heimat verlassen haben, gab es aber noch ein Stück Kuchen und Kaffee. Ohne Kaffee und Kuchen ist ein Sonntag eben kein richtiger Sonntag!


Ein ereignisreiches Wochenende ist zu Ende und ich wünsche allen Lesern einen guten Start in die neue Woche! Vielleicht gibt es ja doch noch den einen oder anderen Sonnenstrahl, der das triste Grau vertreibt.

Posteo setzt nun DANE ein – Email Anbieter wechseln?

Liebe Posteo-Nutzer, wir unterstützen seit heute die innovative Technologie DANE/TLSA (DNS-based Authentification of Name Entries). DANE eliminiert verschiedene Schwachstellen der weit verbreiteten Transportwegverschlüsselung SSL/TLS – und erhöht so die Sicherheit beim verschlüsselten Transport von E-Mails und beim Zugriff auf Webseiten.

Das ist ein sehr guter Schritt in die richtige Richtung, doch lohnt sich ein Wechsel wirklich? Meine Email Adresse ist bei so vielen Anbietern eingetragen und meine Freunde sind eh schon genervt, wenn man nur die Mobilfunknummer wechselt. Allerdings geben einem die Vorkommnisse von heute und die vielen Meldungen in den letzten Wochen, doch schon zu denken.

Eine eigenen Domain ist mir aber schon wichtig, wird bei Posteo aber leider nicht unterstützt. Dort geht man den Weg der Datensparsamkeit, der ja auch nicht verkehrt ist. Ich werde aber vorerst wohl kein Konto erstellen. Ich habe genug Dienste die ich nuzte und die ich bezahlen muss. Diese werde ich jetzt erst einmal sichten und kündigen und dann kann ich immer noch wechseln.

Die GEMA vergütet pauschal für 80 Euro die Weltmeisterschaft

Auch die Kommentare der Reporter sind urheberrechtlich geschützt.

Die GEMA verlangt für die Lizenzierung pauschal 80 Euro. Was davon bei den Künstlern und Rechteinhaber von der VG Wort ankommt, dürfte ziemlich wenig sein.

« Older posts Newer posts »

© 2019 ZN80.NET

Theme by Anders NorenUp ↑