Ich bin nicht immer einer Meinung mit Felix von Leitner von blog.fefe.de, aber das was er hier und hier über die Hintertüren in Messenger schreibt, geht mal gar nicht! Und damit meine ich die Dinge die unsere EU-Vertreter gerade so verabschieden und beschließen (siehe Punkt 5.1 European Cloud/European Internet).

Was zum Geier?

Es braucht keine Hintertüren in Messenger und erst recht brauchen wir in Europa keine Firewall nach chinesischem Vorbild. Wenn es diese geben sollte, dann suchen sich die, die man überwachen und ausspionieren will, sowieso etwas anderes. Die gelackmeierten sind dann die braven Bürger.

Ich finde das ganz und gar nicht in Ordnung und wir sollten uns dagegen wehren! Es braucht Vertreter, die für das Volk sind, und nicht gegen das Volk.

Update 09.11.2020:

Im aktuellen Artikel von Netzpolitik.org steht:

Bei Futurezone.at kommentiert Barbara Wimmer den Aufhänger der Resolution, das Attentat in Wien: Nach Terroranschlag in Wien – Muss jetzt WhatsApp überwacht werden? Die Beweislage ist in Österreich recht klar, der dortige Verfassungsschutz hatte im Vorfeld diverse Hinweise auf den Attentäter ignoriert. Das Muster ist bekannt.

Wenn Hinweise ständig ignoriert, verloren oder nicht beachtet werden, dann braucht es auch nicht mehr Überwachung. Wie soll das nur werden, wenn es noch mehr Daten gibt, die auszuwerten sind?

Ditigalcourage Online Crypto Seminar

Passend zum Thema, gibt es von Digitalcourage vom 25. November bis zum 3. Dezember 2020 ein Online-Crypto-Seminar. Ich schon mal an einem teilgenommen und kann es nur empfehlen! Schaut doch am 25. einfach mal vorbei.

Online-Crypto-Seminar vom 25. November bis zum 3. Dezember 2020 | Digitalcourage
Du möchtest praktisch erlernen, wie man im digitalen Alltag weniger Spuren hinterlässt und die eigene Kommunikation schützen kann? Dann nimm an unserem Online-Crypto-Seminar teil.

Titelbild von Arek Socha auf Pixabay