Wieviel Internet ist noch echt?

Das fragt sich Max Read vom New York Magazin.

How Much of the Internet Is Fake? Turns Out, a Lot of It, Actually.

Ein langer Text der sich auch mit Hilfe des Übersetzers deepl.com noch gut lesen lässt.

Es geht um Bots die Videos gucken die wiederum von Bots aus zufälligen Bildern generiert werden. Es geht um Fake News die  automatisiert auf generierten Seiten stehen und den Traffic umleiten um noch mehr Werbung anzuzeigen. Aber der Mensch als Leser spielt hier nur noch eine untergeordnete Rolle.

Years of metrics-driven growth, lucrative manipulative systems, and unregulated platform marketplaces, have created an environment where it makes more sense to be fake online — to be disingenuous and cynical, to lie and cheat, to misrepresent and distort — than it does to be real.

Können wir uns überhaupt noch auf normalem Level unterhalten? Gibt es noch die ehrliche Berichterstattung und die gewollte Kommunikation? Oder besteht einfach alles nur aus großen, knalligen Überschriften?

Google Mitarbeiter haben Angst, dass die Automatismen die heutzutage Bots erkennen, irgendwann das Verhalten der Bots für normal befinden und den Menschen aussperren.

Wir brauchen mehr ehrliche Nachrichten! Doch das ist wohl leichter gesagt als getan, solange die FakeIndustrie 2.0 weiterhin eine goldene Nase verdient.

Verrückt: Die $100.000 Badezimer Wette

Die Pokerspieler Rory Young und Rich Alati haben darum gewettet, wie lange ein Mensch in totaler Isolation und Dunkelheit leben kann. Schafft es Alati, 30 Tage lang komplett von der Außenwelt abgeschirmt zu existieren, darf sich der Poker-Pro über eine Gewinnsumme von 100.000 Dollar freuen.

Sollte Alati, der die Wette am 21. November 2018 antrat, vor Ablauf der 30 Tage abbrechen und seine selbstgewählte Isolation beenden, erhält Young die 100.000 Dollar. (Quelle)

Wie lange würdest Du es in einem dunklen Raum aushalten? Alle 3-6 Tage gibt es eine Nahrungslieferung. Am 21. Dezember wäre die Zeit überstanden. Ich glaube ja nicht, dass er durchält.

FOSS IS FREE AS IN TOILET

Nobody believes that a free toilet will be magically cleaned up and maintained, somebody has to do it, and that person would better get paid for it. Sharing a toilet means that you flush, clean up after yourself, and always leave some paper, it’s basic manners. And yet, like toilets, as FOSS gets used by more and more people, it gets more likely that you will see obnoxious people that shit all over your commons and then complain about it. And nobody will want to take care of it.

Treating correctly the people who work on the software you use is just basic FOSS hygiene.

Wenn Du an einem Gemeinschaftsprojekt oder Free-Open-Source-Software arbeitest, dann arbeite sauber und hinterlasse keinen Dreck.

Quelle: http://unhandledexpression.com