Apples neues MacBook Air

18 Mär 2020 – Lesezeit: 3 Minuten – 1 Kommentar Cover Image for Apples neues MacBook Air

9to5mac schreibt:

Things did, however, grow more complicated when it came to the MacBook Air. First, we had all those years when Apple let it sit unloved, and it looked increasingly elderly compared to all the new products coming out.

Then we had the butterfly keyboard models. Once the extent of the keyboard issues became clear, it grew harder to recommend. My suggestion then became to buy a used older model for now, and wait for a better one. That better one has arrived today.

Das Warten hat sich gelohnt! Apple hat endlich das MacBook Air aktualisiert und spendiert jede Menge neue Technik. Mein MacBook Air ist von Mitte 2013 und hat so einiges Stunden auf dem Buckel. Angefangen mit OS X 10.8.4 "Mountain Lion" über Mavericks", "Yosemite" und "Sierra" hin zu "Catalina". Viel erlebt und viel durchgemacht. Mehrere Zeitraffer-Projekte mit über 100.000 Bildern und den gesamten Urlaubsfilm aus den 4000 Bildern und knapp 10h Video zusammengeschnitten. Ja, das MacBook Air mit seinem i5 "Haswell" (4te Generation) hat schon so einiges leisten müssen.

Das neue "Scissors"-Keyboard verspricht nur gutes und es gibt auch endlich eine Version mit einem i7 Prozessor. Und auch der Bildschirm sieht sehr, sehr gut aus. Endlich Retina-Display mit True Tone. Das kann ja nur gut aussehen. Im einschlägigen Elektronikmarkt habe ich ja schon das ein oder andere Mal vor den MacBook Air und Pro gestanden. Schick aussehen tut es ja.

Mit den jetzt 512 GB hätte ich doppelt soviel Speicher wie zuvor. Und auch die 16GB Ram will ich mir gönnen. Bisher 256GB und 8GB sind ausreichend, doch merke ich, wenn ich alle Bilder auf dem Geräte im Original haben will, dann wir das mit dem Speicher knapp. Auch möchte ich wieder mehr entwickeln und da könnte eine schnellere CPU mit mehr Dampf gut sein. Docker und virtuelle Maschinen grüßen ganz herzlich.

Für um die 1000 Euro bekommt man ein sehr gutes Einsteigermodell welches trotz Intel Core i3-1000G4 sogar mehr Power hat als mein alter i5 Haswell. Jedoch

Meine Wahl würde dann wohl auf das 13 Zoll MacBook Air Space Grau mit dem 1,2 GHz i7 mit 16GB Ram und 512 GB SSD. Sind dann zwar schlapp 1900,- Euro, aber da ich die nächsten 7 Jahre keinen neuen Rechner kaufen möchte, ist das schon eine Investition die sich lohnt.

p.s.: ein neues iPad Pro gibt es übrigens auch :-)

Virtuelle Rundgänge durch Museen dieser Welt

16 Mär 2020 – Lesezeit: 2 Minuten – Keine Kommentare

Wer durch Homeoffice oder Quarantäne sich an Netflix, Amazon und Co. schon satt gesehen hat, der darf sich gerne Fortbilden und an Kunst und Kultur erheitern. Auch wenn man es sonst nicht tun würden, so sind die virtuellen Rundgänge durch die Museen sehr angenehmen gestalter und laden zum verweilen ein.

Das Google Project: Arts and Culture hat viele Museen per Google Street View festgehalten. Hier eine Auswahl die auch auf Travel and Leisure zu finden ist.

I am one in a million — Folding@Home for Corona

16 Mär 2020 – Lesezeit: ~1 Minute – Keine Kommentare Cover Image for I am one in a million — Folding@Home for Corona

Seit ein paar Tagen schon habe ich das Folding@Home Project laufen. Denn aktuelle sind wir ja alle im HomeOffice und so kann ich neben dem Lesen von Dokumentationen meinen Rechner auch was sinnvolles tun lassen. Der wäre sonst echt unterfordert.

Leider sind nach Namensänderung die 130.000 Punkte verschwunden. Mal schauen ob sie nach dem Paket wieder auftauchen.