Vor ein paar Wochen habe ich in der untersten Schublade eine kleine Machine E08 gefunden. So eine Spielzeugdrohne für das Wohnzimmer. Naja, auf Grund der fehlenden Stabilisatoren, eher eine Drohne für den geräumigen Dachboden. Egal, aber es hat mich so angefixt, mit dem Ding durch die gegen zu sausen, dass ich mich etwas über Drohnen eingelesen habe.

Eine kleine Drohne um die Welt zu erobern

Und nun ist sie hier, die Ryze Tello! Eine Einsteigerdrohne für kleines Geld. Mit wenigen 80g und DJI Technik unter der Haube fliegt sie sich wie eine Große.

Im Wohnzimmer fliegt sie sich super. Nur leider auch dem Dachboden, wo halt viel mehr Platz wäre, funktioniert sie nicht richtig. Also fliegen kann man dort auch, aber auf Grund des einfarbigen grauen Teppichs, kann sie nicht ihre Position halten. Was aber nicht so schlimm ist, denn still stehen, wollen wir ja auch nicht.

Draußen an der frischen Luft habe ich sie auch schon fliegen können. Allerdings musste ich dafür erstmal eine ganze Weile mit dem Rad ‘gen Westen fahren, denn wir wohnen halt in einer Flugverbotszone. Auf dem abseits gelegen Stück Straße in einem Neubaugebiet (noch sind da nicht mal Grundstücke abgesteckt) konnte ich dann ca eine halbe Stunde umherdüsen.

Schade nur, dass es recht windig war. Bei ein Windgeschwindigkeit von knapp 6km/h ist die Tello mit ihren 80g einfach zu leicht und wird ohne Probleme weggeschubst. Aber, Position halten geht. Nur das fliegen gegen den Wind war halt etwas mühseliger :)

Ich freue mich schon wenn wir in der Heimat sind. Denn dort habe ich ein paar Ziele ausgeguckt, wo man fliegen darf und wo man niemanden stört.

Du kannst mit mir auf Twitter und Co diskutieren,
und wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden: