Es gibt mal wieder was zu erzählen. Eigentlich kann man sich aber auch einfach nur aufregen!

Zwischen Weihnachten und Neujahr habe ich mit Spotify geredete und man teilte mir mit, dass man die Adresse nicht ändern könne, weil ich ein aktives Familien Abo haben. Zu Testzwecken habe ich ein neues Konto angelegt und ebenfalls ein Familien-Abo abgeschlossen. Das ist der einzige Ort, an dem ich eine Adresse eintragen kann. Nachträglich ist diese Adresse nicht änderbar, geschweige kann ich sie mir irgendwo ansehen.

Gestern ist nun das Abo ausgelaufen und ich wollte die Adresse ändern. Also habe ich mich angemeldet und das Familien-Abo erneut abgeschlossen. Leider kommt hier keine Dialog in dem ich meine Adresse eintragen konnte. Anscheinen wurde die Adresse genommen, die hinter der Kreditkarte steht – die auch schon veraltet ist, trotz Änderungsmeldungen – und ja wieder falsch ist.

Laut Support kann man meine Playlisten und Co auf das neue Konto übertragen. Nur, unter welcher Adresse richte ich nun das neue Konto ein? Hauptwohnsitz Deutschland haben wir nicht mehr. Wohnen ja nun in den Niederlanden. Aber den niederländischen Spotify Medienkatalog will ich nicht haben. Da gibt es nicht die Inhalte die wir hören wollen. Hörspiele und Hörbücher fehlen da irgendwie komplett.

Ich warte zur Zeit noch auf Antwort vom Support. Mal abwarten was die für einen Vorschlag liefern. Abgesehen davon, habe ich mittlerweile 10 Spotify Accounts angelegt um alle möglichen Fälle durchzutesten. Und irgendwie kann ich nicht so ganz glauben, dass es im Sinne von Spotify ist, wenn man so viele Account-Leichen produziert.

Nach über 2 Stunden hin und her haben wir es aber erneut nicht hinbekommen. Also mit „wir“ meine mich und meine Frau. Von Seiten Spotify heißt einfach immer nur „Sie müssen ein neues Konto anlegen, Spotify bescheid geben damit die vorhandenen Liste übertragen werden können, dann altes Konto löschen, neues Konto hoch stufen und alle Familienmitglieder erneut einladen“. Mal abgesehen davon, dass alle Familienmitglieder ebenfalls neue Spotify-Konten benötigen, bei denen auch alles umgezogen werden muss, und die dann wiederum allen Followern bescheid geben müssen, dass man ein neues Konto hat. Denn Follower werden nicht mit umgezogen.

Hinzu kommt, dass man eine Bezahlmethode aus dem Land nehmen soll, in dem man sich gerade aufhält. Wenn man so eine Methode aber nicht hat, dann kann man wohl auch kein Spotify hören. Und ich finde, dass das schon irgendwie diskriminierend ist.

Du kannst mit mir auf Twitter und Co diskutieren,
und wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden: