Das Handy-Verbot soll an Vorschulen, Grundschulen und weiterführenden Schulen gelten. Es betrifft alle Kinder und Schüler im Alter von drei bis 15 Jahren. Französische Gymnasien haben die Möglichkeit, ebenfalls ein Verbot einzuführen, sind aber nicht dazu verpflichtet. (mdr.de)
Ich finde das richtig und die Entscheidung für sinnvoll. Wenn man bedenkt wie viel über die Messenger kommuniziert wird und wie wenig dabei in den Köpfen bleibt. Und dann wäre da noch der Aspekt „Datenschutz“ der von vielen einfach und immer noch völlig ignoriert und vernachlässigt wird. Da ist es gut, dass die Datenschutzbeauftragten der Länder der Meinung sind, dass die Messenger zur Kommunikation von schulischen Belangen nicht benutzt werden sollen. Zu dem werden mit den Smartphones immer mehr kurze Video aufgezeichnet und ungehemmt mit allen Kontakten geteilt. Oder alt nur in der „Mobbing-Gruppe“. Das ist einfach eine richtig miese Haltung gegenüber seinen Mitmenschen! Was daraus entsteht? Mobbing, Bulling und mehr. In Deutschland sollen die Smartphones aber nicht verboten weil „die Schulen technisch noch nicht gut genug ausgerüstet seien, um ganz auf Mobiltelefone zu verzichten.“ – WTF? Was soll man denn technisch aufrüsten um in der Schule auf das Smartphone zu verzichten? Als ich zur Schule gegangen bin, gab es auch keine Smartphones und wir sind super zurecht gekommen.