Der neue im Rennstall: Octavia Combi 1.8 TSI 7-DSG

Wir haben heute den Octavia ein wenig ausgeführt um auch gleich mal alle Features zu testen, die so eingebaut sind.
 
ACC mit Distanzregelung – Perfekt! Über 100km von Aachen nach Duisburg nur zwei oder drei mal selbst gebremst oder beschleunigt. Dieses ACC ist ein wirklich tolles Feature. Der 132KW 1.8l TSI schnurrt nicht nur wie ein Kätzchen und ist selten über 3000 U/min, sonder hat auch ordentlich Anzug und produziert Spaß beim Gas geben. Allerdings muss ich zugeben, dass der Verbrauch im Moment doch noch ein wenig hoch zu sein scheint. Mal schauen ob sich das in ein paar Wochen etwas nach unten reguliert.
Das Fahrverhalten ist – im Verlgeich zum 9 Jahre alten Fabia – einfach fantastisch. Der Octavia liegt gut auf der Straße, lässt sich angenehm lenken und durch das Sportlenkrad hat man immer alles fest im Griff. Die Kontrollelemente sind alle gut zu erreichen und das 9″ Infotainment System ist riesig und zeigt alles gut und lesbar an. Nur, wenn die Sonne da mal drauf scheint, dann sieht man erstmal nur Fettfinger ;-). Das Tuch kommt morgen ins Auto! Ohne geht es halt nicht mehr bei Touch-Screens.
 
Das Navigationssystem ist ebenfalls gut bis sehr gut. Das System reagiert schnell auf alle Eingaben, hat uns zuverlässig nach Duisburg navigiert und die Neuberechnung von Routen klappt ebenfalls innerhalb weniger Sekunden. Völlig Stress frei und entspannt sind wir bei Zoo Zajac angekommen, trotz Baustellen, Straßensperrungen und Umleitungen. Die Navigation über Apple CarPlay funktioniert ebenfalls sehr gut. Leider haben wir irgendwie nicht herausgefunden, wie wir auch Navigationsansagen zu hören bekommen. Das probieren wir aber noch mal aus. 
 
Panorama Schiebedach sei Dank, konnten wir uns während einer kleinen Pause an der Sonne erfreuen und auch ein paar Bilder machen.
Abgesehen von einigen Dingen die wir noch mit dem Händler klären müssen, ist es ein wirklich rundherum zufrieden stellendes Fahrzeug was uns heute schon sehr viel Spaß gemacht hat

Pwned Passwords V2

Du kennst bestimmt schon die Seite ? Wenn nicht, ist das nicht so schlimm, aber jetzt solltest Du sie mal benutzen. Denn auf der Seite kann man nachsehen, ob seine Accounts oder E-Mail Adressen betroffen ist und auf einer Webseite benutzt wurde, deren Kennwörter gestohlen und/oder geknackt wurden.

Troy Hunt hat nun Version 2 seiner Webseiten online gestellt mit noch mehr Passwörtern und noch mehr Daten. Woher die Daten stammen und wie er diese gesammelt und aufbereitet hat, beschreibt er sehr ausführlich in seinem Blog-Post.

Viel Erfolg beim Passwörter ändern!


R.I.P. Karl


Schwere Schulranzen

Heute morgen auf dem Weg zur Arbeit, haben drei Mütter und die wohl dazugehörigen Kinder vor mir den Zebrastreifen überquert. Nichts ungewöhnliches an einem Montag morgen will man meinen, doch das seltsame war, dass keines der Kinder eine Rucksack oder Tornister getragen hat. Mit den Tornistern haben sich nämlich die Mütter abgeschleppt! Ja, abgeschleppt! Die müssen wirklich schwer gewesen sein, denn eine der drei Frau ging schon ein wenig in gebückter Haltung und sah schon recht abgekämpft aus.

Haben die Kinder heutzutage immer noch alle Schulbücher der gesamten Woche dabei? So wie wir früher? Denn wenn ich mich an meine Schulzeit zurück erinnere, haben ich und meine Kameraden auch immer fast alle Bücher mit genommen. Nur das meine Mutter mir meinen Tornister damals nicht zur Schule getragen hat.


Karneval

Sagen wir so, seit 4 Tagen wütet es ein wenig in der Stadt. Es stehen Zelte und einige Straßen sind abgesperrt. Nach Weiberfastnacht – welches wir nicht hier verbracht haben – war in der Nacht von Samstag auf Sonntag auch nicht wirklich an Schlaf zu kommen. Bis ca. 2:30 hat eine Blaskapelle alles gegeben. Aber auch wirklich alles um die Anwohnern bei Bewusstsein zu halten. So etwas habe ich auch schon lange nicht mehr erlebt.

Da wir beide allerdings ein wenig schwächeln, Erkältung und so, sind wir auch heute beim großen Umzug nicht vor der Tür sondern liegen drinnen im Bett, sitzen auf der Couch oder schreiben Blogbeiträge.

Abgesehen von der lauten Musik und dem Gegröle, was für Karneval ja normal ist, finde ich die „Wildpinkler“ viel schlimmer und echt eklig. Gegenüber gibt es einen kleinen Parkplatz und in den Ecken wird fleißig gepinkelt. Selbst die Mädels scheuen sich hier nicht die Hosen runterzulassen. Genug Gaststätten und mobile Toiletten gibt es, warum die nicht genutzt werden? Keine Ahnung! Immerhin ist noch niemand auf die Idee gekommen, bei uns in den Hauseingang zu pinkeln. Zum Glück!