Strava und die Heatmap

Strava, ein Dienst um sportliche Aktivitäten mitzuhalten, hat aus (fast) allen gesammelten Daten eine riesige Heatmap erstellt.

Gestern abend schon auf der Website vom The Guardian gesehen, wundert es mich eigentlich nicht, wie einfach es ist, Profile zu erstellen mit denen sich zum Beispiel Gewohnheiten von Arbeitskollegen und Freunden herausfinden lassen.

Am Ende des Beitrages macht er einen interessanten Vorschlag: Strava eine Möglichkeit einführen, einen Bereich als „private für alle“ zu markieren. Anschließend die Regierungen fragen, ob sie eine Liste mit geheimen Orten zur Verfügung stellen, um diese dann direkt auszublenden. Und, sofern die Regierungen keine zufälligen Daten zur Verschleierung der korrekten Daten ebenfalls hinzufügen, dürfte diese Liste selbst schon ziemlich interessant sein.

Einige sollten definitv mal über ihre Privatssphäre-Einstellungen nachdenken.

 

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden:

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.