Schon wieder Ransomware Petya

Und es ist schon wieder passiert! Eine neue Version von Petya ist im Umlauf und hat weltweit sehr viele Systeme betroffen. Irgendwie ist es amüsant und erschreckend zu gleich.

Die E-Mail-Adresse bei Posteo, an die man sich im Falle einer Zahlung wenden sollte, wurde allerdings gesperrt. Damit ist es noch unwahrscheinlicher, dass man den Schlüssel bekommt, um seine Daten zu entschlüsseln.

(Quelle: BSI/Heise)

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden: