Von Dropbox zu Synology NAS

Mit dem Wegfall meines Vorstandsposten und den letzten Ereignissen um Dropbox, habe ich mir erneut überlegt, vielleicht doch mein NAS für ein paar zusätzliche Dinge zu nutzen, als einfach nur als Datengrab.

Daher habe ich jetzt schon mal die Synology DS Cloud App installiert und war wirklich überrascht, das man damit auch komplette Ordner auf dem Smartphone offline vorhalten kann. Das ist man echt schick! Zusätzlich werde ich jetzt übergangsweise mal alle Dateien aus der Dropbox auch auf dem NAS zu speichern und erstmal nur das Ding zu benutzen. Außerdem gibt es auch eine App für macOS und Windows die die gleichen Funktionalitäten wir Dropbox bietet.

Das einzige was bisher noch nicht so will wie ich das gerne hätte, sind die Links um Dateien freizugeben. Die erstellten Links beinhalten immer die lokale IP-Adresse vom NAS und keine QuickConnect oder DDNS Adresse. Schade. Aber das wird schon noch.

Nachtrag: Es funktioniert doch! Man muss nur das Häckchen an der richtigen Stelle setzen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen