Digital Fuel Meter und der Mobilfunk in Deutschland

Der Jens hat hier was schönes verfasst:

Ich wünsche mir so sehr, dass die deutschen Anbieter mal ins Ausland schauen und gleiche Konditionen hier anbieten. Aktuell nervt mich das Thema mal wieder, da ich gemerkt habe, dass es auch anders geht. (Quelle: techbox.rocks)

Und weil ich selber vor ein paar Tagen diese Statistik verlinkt habe, will ich euch den Link den ich Link – den ich beim ersten Mal überlesen habe – nicht vorenthalten: Digital Fuel Meter zeigt euch an, wo für wie viel Geld welche Leistung gekauft werden kann.

Ob wir mit Abschaffung der Roaming Gebühren dann einen Auslandstarif nutzen dürfen bleibt abzuwarten. Die EU-Kommision hat nämlich in einem Entwurf festgelegt, das 90 Tage Roaming ohne Zusatzkosten ausreichen müssen. Damit wolle man den Anbietern im jeweiligen eigenen Land nicht allzu sehr schaden. Schade, schade.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Digital Fuel Meter und der Mobilfunk in Deutschland

  1. Day sagt:

    Da ist nix mit wünschen – solange wir uns über den Preis gängeln lassen, so lange zahlen wir bis zum 10fachen für weniger Leistung als in anderen Ländern üblich. Und genau so lange habe ich einen Minimalvertrag für 2,95€ im Monat.

Kommentare sind geschlossen.