Kaffeevollautomaten

Wir haben seit dem Cyber Monday einen neuen Kaffeevollautomaten (KVA) zu Hause stehen. So ein geiles Teil von Krups mit 17 Kaffeeprogrammen und Favoriten, Touchscreen und ziemlich viel Schnick-Schnack. Richtig guten Kaffee produziert das „Ding“ natürlich auch.

Heute morgen habe ich allerdings gedacht, dass Ding will mich echt veräppeln. Nach dem Einschalten spülen. Lies sich nicht umgehen, also Tasse drunter, Spülvorgang laufen lassen. Danach Reinigungsprogramm! Alle X Zubereitungen muss das und kann auch nicht übersprungen werden. Anschließend ist die Abtropfschale voll, diese also auch noch geleert und abgespült. Alles eingesetzt dachte ich: Endlich einen Guten-Morgen-Kaffee! Denkste!

Ein Guten-Morgen-Kaffee ist ein doppelter Kaffee mit extra Wasser. Es wird zwei Mal gemahlen und gebrüht. Nach dem ersten Mal malen und brühen war der Bohnenbehälter leer. Nach erneutem Brühvorgang kommt noch extra Wasser, aber wie ihr euch denken könnt, war natürlich der Wassertank jetzt leer. Diesen aufgefüllt und eingesetzt habe ich endlich meinen Guten-Morgen-Kaffee erhalten. Phu endlich! Als letzte Aktion durfte ich dann noch den vollen Trester leeren.

Die ganze Prozedur hat nun fast 10 Minuten in Anspruch genommen. In der Zeit hätte ich auch locker eine Tasse Filterkaffee kochen können. Ab und zu ist so ein KVA dann doch zu langsam. Daher werde ich mir für die Zukunft nun vornehmen, den Automaten am Abend vorher komplett zu reinigen, zu leeren und zu befüllen. Morgens woll man doch einfach nur seinen Kaffee, oder?

 

Du kannst mit mir auf Twitter und Co diskutieren,
und wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn mit deinen Freunden: