HTTPS für Blogs ist in Großbritannien jetzt wohl strafbar

Die Einführung von HTTPS auf seinem privaten Blog wird dem Mann als vermeintliche Straftat vorgehalten. Innenminister sprechen immer wieder über ein Verbot von Kryptographie, oder fordern sogenannte „Hintertüren“, um einen Zugriff auf verschlüsselte Informationen durch Strafverfolgungsbehörden zu ermöglichen. Hier soll Verschlüsselung offenbar durch die „Hintertür“ kriminalisiert werden. (golem.de)

Dieses Land, bzw. diese Leute, da drüben auf der Insel sind doch so langsam nicht mehr ganz gescheit. Abgesehen davon, dass der Herr wirklich DAESH unterstützt haben soll, ist der Vorwurf, dass dieser HTTPS für seinen Blog benutzt hat, einfach nur lächerlich. Wir alle benutzen HTTPS wenn wir uns im Internet bewegen. Und jeder WebShop wird über HTTPS abgesichert. Vielleicht sollte der CCC, oder ein Ableger, denen mal das Internet erklären.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu HTTPS für Blogs ist in Großbritannien jetzt wohl strafbar

  1. Pingback: Kurz und sch(m)erzhaft (11.10.16) – Monstrop❍lis

Kommentare sind geschlossen.