GTMetrix, Thumbnail Cleaner, Regenerate Thumbnails und ein CodeSnippet

Weil es schon eine ganze Weile her ist, dass ich einen Beitrag über Webseiten-Optimierung geschrieben habe, kommt hier nun ein aktueller. Auch weil ich im Rahmen der Optimierung das alte Theme weggeworfen habe. Nach näherer Betrachtung, war das alte Theme nicht zu optimieren.

Zur Optimierung habe ich die Webseite gtmetrix.com benutzt. Hier kann man einfach seine URL eintragen und testen lassen. Danach gibt es eine Bewertung und eine Liste mit den guten und schlechten Eigenschaften.

GTmetrix-report-blog.zn80.net

Dabei ist zu sehen, dass ich schon ziemlich viel optimiert habe. Anfangs standen der Wert noch auf 75% und 72% und nach den wenigen kurzen Maßnahmen sind es schon wesentlich mehr. Das freut natürlich.

Da ich ja auch ein neues Theme eingesetzt habe, hat sich ein wenig die Vorschaugröße verändert. Also habe ich mit dem Thumbnail Cleaner alle alten Thumbnails entfernt und anschließend mit mit Regenerate Thumbnails  die Vorschaubilder neu berechnen lassen. Das kann je nach Hosting und Anzahl der Bilder schon mal bis zu 2h dauern. Im Durchschnitt hat es bei meinen 560 Bilder knapp 5 Sekunden pro Bild gebraucht. Damit ist der erste Teil geschafft. Einfach und simpel.

Hinweis: Ihr solltet auf jeden Fall vorher ein Backup machen! Entweder mit Hilfe von einem dieser zahlreichen Backup-Plugins oder über die Konsole (falls SSH Zugang vorhanden ist)

GTMetrix zeigt nun aber immer noch an, dass hinter den Javascript- und Stylesheet-Dateien eine Versionsnummer angegeben wurde. Das kann jetzt gut oder schlecht sein. Gemacht wird es, damit der Browser immer die aktuelle Version bekommt. Wenn sich aber nicht viel ändert, dann kann man das auch vernachlässigen und entfernen. Da ich im Theme aber keine Stelle gefunden habe, an der man das abschalten kann, musste ich mich einem Trick bedienen.

Im WordPress-Forum habe ich den entscheidenen Hinweis gefunden. Und zwar fügt man ein paar Zeilen Code in seine functions.php Datei ein. Dieser Filter findet und entfernt aus dem generierten HTML die zusätzlichen URL-Parameter.

/**
 * my own function to remove the ?ver=xxx args from the js and css includes.
 */
function remove_cssjs_ver( $src ) {
    if( strpos( $src, '?ver=' ) )
        $src = remove_query_arg( 'ver', $src );
    return $src;
}
add_filter( 'style_loader_src', 'remove_cssjs_ver', 10, 2 );
add_filter( 'script_loader_src', 'remove_cssjs_ver', 10, 2 );

Nachdem ich diesen Filter hinzugefügt hatte, kletterte das Ergebnis auf die 88%.

Natürlich gibt es bestimmt noch mehr Optimierungspotenzial, aber ich bin erst einmal zufrieden und schaue mir in den nächsten Tagen die restlichen Möglichkeiten an. 90% sollten schon noch drin sein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.