FBI und Apple – aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Loopinsight:

Here is the statement Apple provided to me tonight. I think it says all that needs to be said:

From the beginning, we objected to the FBI’s demand that Apple build a backdoor into the iPhone because we believed it was wrong and would set a dangerous precedent. As a result of the government’s dismissal, neither of these occurred. This case should never have been brought.

We will continue to help law enforcement with their investigations, as we have done all along, and we will continue to increase the security of our products as the threats and attacks on our data become more frequent and more sophisticated.

Apple believes deeply that people in the United States and around the world deserve data protection, security and privacy. Sacrificing one for the other only puts people and countries at greater risk.

This case raised issues which deserve a national conversation about our civil liberties, and our collective security and privacy. Apple remains committed to participating in that discussion.

Das sagt eigentlich alles aus. Ich finde, dass Apple sich hier richtig verhalten hat. Wir sind Eigentümer unserer Daten und wir haben ein verdammtes Recht darauf, diese auch ordentlich und adequat zu schützen. Wie auch der Alex vom iPhoneblog hoffe ich ebenfalls, dass sich viele wenn nicht alle Hersteller und Entwickler sich zur Wehr setzen und sich nicht beugen um Hintertüren zu schaffen.

Ich hoffe nur, dass derjeniger, der dem FBI jetzt geholfen hat, die Lücke auch an Apple weitergibt, damit sie geschlossen werden kann.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.