Synology DiskStation 215j

ds215j

Ich habe eine, seit Januar, eine Synology DiskStation 215j, kurz DS215j. Und ich liebe sie! Ich will hier auch gar nicht lange das Produkt vorstellen, das haben schon viele andere vor mir getan, sondern nur kurz auflisten, was ich damit alles mache.

Warum ich mir eine gekauft habe? ganz einfach: Ich war die vielen externen Festplatten auf dem Schreibtisch einfach satt. Und jetzt kurz vor dem Umzug musste auch mal dringend aufgeräumt werden. Nicht nur in der Wohnung, sonder auch in meinem Digitalistan.

Die DiskStation ersetzt bei mir 4 externe Festplatte auf denen ich alle möglichen Dateien über die Jahre gespeichert habe. Fotos, Videos, Musik, Backups und was sonst noch so alles anfiel. Allerdings waren die Sachen sehr verstreut und nicht wirklich geordnet. Zum Beispiel gab es vier Backup-Ordner über die Festplatten verstreut mit unterschiedlichen Versionen des gleichen Backups. Die DS215j vereint hier die einfache Handhabung über Netzwerkfreigaben ohne umständliches umstöpseln und Suchen nach dem richtigen Backup. Natürlich ist ein Backup eigentlich kein Backup. Daher werde ich eine 2TB Platte behalten die ich als Backup für die Synology benutze.

Dann habe ich meine ganze Musikbiliothek auf das NAS ausgelagert. Den iTunes Ordner habe ich einfach auf die DS215j gelegt und dort den iTunes-Server gestartet. Mit dem Macbook kann man so komfortable auf alles zugreifen. Allein mit dem iPhone klappt das nicht. Also habe ich den DS Audio Dienst aktiviert und den iTunes-Ordner freigegeben. Somit kann ich auch von Unterwegs, wenn ich mal nicht Spotify benutze, auch auf meine Musik zugreifen.

Die Synology löst ein weiteres Problem bei mir: den Zugriff auf meine Dateien wenn ich nicht zu Hause bin. Durch die passenden Smartphone-Apps für iOS und mit dem VPN-Server der DS201j, kann ich von überall auf meine Dateien zugreifen. Natürlich könnte ich hier auch Dienste wie DropBox und Co verwenden. Da die vielen Bilder auf den Rahmen meines Dropbox-Speicherplatz-Kontingents sprengen würden, belasse ich diese doch lieber auf der Synology.

Mit den Videos und Fotos verhält es sich gleich. Zum einen läuft der PlexMedia-Server der Musik, Video und Bilder im Netzwerk für Fernseher, Playstation und Co bereitstellt und zum anderen den Video-Dienst den ich mit DS Video vom iPhone aus gucken kann. Außerdem benuzte ich noch den DS photo Dienst um die Bilder von meinem iPhone automatisch auf dem NAS zu speichern, wenn ich zu Hause bin. Und ich kann Dinge fotografieren und sie landen gleich auf dem NAS von wo aus ich mit dem Rechner drauf zugreifen kann.

Damit sind Audio, Fotos, Videos und Backups abgedeckt. Allerdings ist das noch nicht alles, was man mit so einer DiskStation machen kann. Es gibt noch den VPN-Server, den Mail-Server der eure E-Mails von verschiedenen Konten abholen kann und euch zur Verfügug stellen kann, die Cloud-Sync Lösung um Online-Speicher wie Dropbox, Box.net, Google Drive und Co auf dem NAS zu sichern oder als TimeMachine-Backup oder als LDAP-Dienst oder, oder oder. Die Möglichkeiten sind hier fast unbegrenzt. Ich mag meine Synology sehr und es war eine der besten Anschaffungen der letzten Jahre.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.