Telekom droht mit Kündigung – Druck gibt es keinen

Die Telekom hatte ihr Vorgehen im September 2014 damit begründet, dass es Regulierungsvorgaben der Bundesnetzagentur gebe. Dem widersprach allerdings die Bundesnetzagentur laut Spiegel Online: Wilhelm Eschweiler, Vizepräsident der Bundesnetzagentur, sagte, es gebe keine regulatorischen Vorgaben für die Umstellung der Telekom. Die VoIP-Umstellung erfolge nur aufgrund der Entscheidung der Telekom, sagte Eschweiler.

Ich habe letztes Jahr noch freundlich abgelehnt. Wenn ich dieses Jahr angerufen werde, werde ich ebenfalls noch freundlich ablehnen, mit dem Hinweis: „Es muss doch erst bis 2018 umgestellt sein!“ Ob das funktioniert, kann ich nicht sagen. Wechseln könnte ich zu einem Glasfaser-Anbieter. Allerdings muss ich dann wohl auch die 400 Euro Anschlussgebühr bezahlen, die nur Sofortumsteiger erstattet bekommen haben.

Dieser Beitrag wurde unter Linked abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.