Banana Pi – Bananian Distribution

Bananian Linux

Nach dem kläglichen Versuch Android zum laufen zu bringen habe ich mir das Bananian-Image heruntergeladen. Die Macher der Bananian-Distribution sind mit LeMaker eine Verbindung eingegangen und sind somit offizielle Partner von LeMaker. Das aktuelle Release 14.11 kann auf der Webseite von bananian.org heruntergeladen werden. Bananian basiert auf Debian 7 und beinhaltet die kompletten ‚Debian 7 wheezy armhf‘ Pakete und für den Banana Pi optimiert.

Das Release ist ziemlich klein. Mit nur 300 MB im Download und ca 2 GB auf der Festplatte, lässt es sich innerhalb  weniger als 5 Minuten auf der SD Karte installieren. Öffnet dazu ein Terminal und gebt folgenden Befehl ein:

carstens-air:~ carsten$ diskutil list

Damit bekomme ich folgende Übersicht

/dev/disk0
   #:                       TYPE NAME                    SIZE       IDENTIFIER
   0:      GUID_partition_scheme                        *251.0 GB   disk0
   1:                        EFI EFI                     209.7 MB   disk0s1
   2:          Apple_CoreStorage                         250.1 GB   disk0s2
   3:                 Apple_Boot Recovery HD             650.0 MB   disk0s3
/dev/disk1
   #:                       TYPE NAME                    SIZE       IDENTIFIER
   0:                  Apple_HFS SSD                    *249.8 GB   disk1
                                 Logical Volume on disk0s2
                                 ********-****-****-****-************
                                 Unlocked Encrypted
/dev/disk2
   #:                       TYPE NAME                    SIZE       IDENTIFIER
   0:     Apple_partition_scheme                        *16.0 MB    disk2
   1:        Apple_partition_map                         32.3 KB    disk2s1
   2:                  Apple_HFS Flash Player            16.0 MB    disk2s2
/dev/disk3
   #:                       TYPE NAME                    SIZE       IDENTIFIER
   0:      GUID_partition_scheme                        *4.0 GB     disk3
   1:                        EFI EFI                     209.7 MB   disk3s1
   2:       Microsoft Basic Data sdcard                  3.8 GB     disk3s2

Damit werden die Speichermedien aufgelistet. Die Speicherkarte ist 4GB groß und hier bei mir ist es die Karte mit der Bezeichnung /dev/disk3. Falls ihr schon ein System auf der Speicherkarte habt, müsst ihr diese erst mit formatieren. Das kann man auch mit Hilfe der Konsole machen:

carstens-air:~ carsten$ diskutil eraseDisk exfat sdcard /dev/disk3

Kontrolliert lieber die Angaben lieber dreimal bevor ihr aus Versehen eure Festplatte löscht.

Ist das geschehen, können wir die SD Karte auswerfen und mit ‚dd‘ das Image auf die SD Karte schreiben:

carstens-air:~ carsten$ diskutil unmountDisk /dev/disk3
Unmount of all volumes on disk3 was successful
carstens-air:~ carsten$ sudo dd bs=1m if=Downloads/bananian-1411.img of=/dev/rdisk3

Ich habe hier das Device ‚/dev/rdisk3‚ gewählt. Das ‚r‚ steht für das raw-Device und das Beschreiben dauert nicht sehr lange. Um genau zu sein, dauert es nur knapp 4 Minuten anstelle von 20 Minuten.

Medium konnte nicht erkannt werden.

Sobald das Image auf der SD Karte ist und alles funktioniert hat, erscheint folgender Dialog. Hier klickt ihr einfach auf ‚Auswerfen‘, steckt die Karte dann in den Banana Pi stecken und alles anschließen und starten. Nach ein paar Sekunden erscheint dann auch der Login und ihr könnte euch mit ‚root / pi‘ anmelden und loslegen.

Als erstes solltet ihr mit ‚bananian-update‘ ausführen um zu aktualisieren und dann ‚bananian-config‘ das System einzurichten. Tastaturlayout, Zeitzone, hostname, root-Passwort kann nun eingerichtet werden. Zusätzlich kann man sich den restlichen Speicher der SD Karte wieder zurückholen. Das Image war ja nur 2 GB groß und meine 4 GB Karte kann ich nun voll nutzen.

Die Installation der Pakete und die Konfiguration eines Basis-Systems schreibe ich später auf.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.