Spanien besteuert Hyperlinks

Der Verband spanischer Zeitungsverleger (AEDE) sprach vom „wichtigsten Schritt, den jemals eine spanische Regierung zum Schutz der Presse unternommen hat“.

Das war so klar, dass die Zeitungsverleger mit ihren veralteten Strukturen sich gefährdet fühlen. Denn in Spanien muss also gezahlt werden, für kleineste Textzitate wie zum Beispiel Hyperlinks. Die Universitäten sollen sogar eine Pauschale von 5 Euro pro Student entrichten. Da kann es eigentlich nicht lange dauern, bis unsere Politiker das LSR noch ein wenig erweitern werden wollen.

Dieser Beitrag wurde unter Linked veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.