Schwere Schulranzen

Heute morgen auf dem Weg zur Arbeit, haben drei Mütter und die wohl dazugehörigen Kinder vor mir den Zebrastreifen überquert. Nichts ungewöhnliches an einem Montag morgen will man meinen, doch das seltsame war, dass keines der Kinder eine Rucksack oder Tornister getragen hat. Mit den Tornistern haben sich nämlich die Mütter abgeschleppt! Ja, abgeschleppt! Die müssen wirklich schwer gewesen sein, denn eine der drei Frau ging schon ein wenig in gebückter Haltung und sah schon recht abgekämpft aus.

Haben die Kinder heutzutage immer noch alle Schulbücher der gesamten Woche dabei? So wie wir früher? Denn wenn ich mich an meine Schulzeit zurück erinnere, haben ich und meine Kameraden auch immer fast alle Bücher mit genommen. Nur das meine Mutter mir meinen Tornister damals nicht zur Schule getragen hat.

Karneval

Sagen wir so, seit 4 Tagen wütet es ein wenig in der Stadt. Es stehen Zelte und einige Straßen sind abgesperrt. Nach Weiberfastnacht – welches wir nicht hier verbracht haben – war in der Nacht von Samstag auf Sonntag auch nicht wirklich an Schlaf zu kommen. Bis ca. 2:30 hat eine Blaskapelle alles gegeben. Aber auch wirklich alles um die Anwohnern bei Bewusstsein zu halten. So etwas habe ich auch schon lange nicht mehr erlebt.

Da wir beide allerdings ein wenig schwächeln, Erkältung und so, sind wir auch heute beim großen Umzug nicht vor der Tür sondern liegen drinnen im Bett, sitzen auf der Couch oder schreiben Blogbeiträge.

Abgesehen von der lauten Musik und dem Gegröle, was für Karneval ja normal ist, finde ich die „Wildpinkler“ viel schlimmer und echt eklig. Gegenüber gibt es einen kleinen Parkplatz und in den Ecken wird fleißig gepinkelt. Selbst die Mädels scheuen sich hier nicht die Hosen runterzulassen. Genug Gaststätten und mobile Toiletten gibt es, warum die nicht genutzt werden? Keine Ahnung! Immerhin ist noch niemand auf die Idee gekommen, bei uns in den Hauseingang zu pinkeln. Zum Glück!

Ein neues Auto

Bald ist das neue Auto da! Denn obwohl der neue Octavia Facelift schon seit ein paar Wochen beim Hänlder auf dem Hof steht, gab es erst Anfang der Woche die Papiere. Am letzten Dienstag dann auch gleich die Kennzeichen beantragt und am Freitag bei der Bank die Überweisung abgegeben. Seltsam fand ich nur, dass die Bankangestellten selbst nicht genau wussten, wie man was wo einstellen muss, damit ich selbst so viel Geld per Online-Überweisung tätigen kann. Egal. Ist vielleicht auch ganz gut so. Gab es also einen schriftlichen Überweisungsträger. Wie in guten alten Zeiten.  Und heute dann auch die Meldung, dass das Geld vom Konto ist. Wenn jetzt die neuen Kennzeichen da sind, kann ich es endlich abholen.

Einen Termin für den Verkauf vom alten habe ich auch schon beantragt. Warte da noch auf Antwort. Heute ist ja Karneval, bedeutet wohl aber, dass das etwas dauern kann.

„Land of the Rising Sun“

Beste Music für Freitag-Nacht zum abschalten.

Die Bundeswehr kennt auch die Fitness-Tracker Problematik

Am Dienstag hatte ich hier den Strava-Fall erwähnt. Die Bundeswehr ist sich dieser Problematik ebenfalls bewusst, ist aber nicht so sehr davon betroffen, dass geheime Standorte offengelegt werden. Das kommt zum einen wohl dadurch, dass die Bundeswehr nicht so große versteckte Basen betreibt (wenn überhaupt irgendwelche versteckten Standorte existieren). Bei den Amerikaner und Franzosen sieht das schon ganz anders aus.

Das Interview im Beitrag von augengeradeaus.de ist auf jeden Fall einen Klick wert.

© 2018 Carstens Blog

Theme von Anders Norén↑ ↑